Freitag, 18. Juli 2014

[Rezension] Tears 'n' Kisses - Kiersten White



Originaltitel:
Endlessly

Verlag: Loewe
Erschienen: Juni 2013
Seiten: 414
Reihe: Lebe lieber übersinnlich
    1. Flames 'n' Roses
    2. Dreams 'n' Whispers
    3. Tears 'n' Kisses






Klappentext:

Mein neues, normales Leben könnte so schön sein. Wenn nicht plötzlich an jeder Ecke total durchgeknallte Geister, Feen und Kobolde auftauchen würden. Und jetzt soll ich auch noch meinen Freund Lend, den oberschnuckligsten Typen aller Zeiten, auf Nimmerwiedersehen in eine andere Welt schicken? Die piepen wohl nicht richtig!

Cover:

Passt natürlich perfekt zu den Vorgängern. Mir persönlich gefallen die deutschen Cover ziemlich gut, auch wenn sie vielleicht etwas eintönig wirken mögen. Das Pink passt perfekt zu Evie und der graue Hintergrund mit den Blumen sehen richtig schön aus, von daher: Warum nicht?

Meine Meinung:

Bevor ich mich dem Buch widme, muss ich gestehen, dass ich den zweiten Teil der Reihe vor einer ganzen Weile gelesen habe. Schon nach wenigen Seiten realisierte ich, dass ich praktisch keine Ahnung mehr hatte, was im letzten Band geschehen war. Ich wusste nur noch, dass ich Jack ganz interessant gefunden hatte, und das mir die Beziehungsprobleme von Lend und Evie auf den Keks gegangen sind.

So war ich dann ziemlich überrascht, dass Jack vom Erdboden verschluckt war und bei Lend und Evie alles total super lief. Ersteres klärte sich im Verlauf des Buches auf, zweiteres blieb mir ein Rätsel. Denn so weit ich weiss, haben sich die Umstände nicht verändert, aber nun ja, ich fand mich dann damit ab.

Evie und ihre Sichtweise fand ich zu Beginn des Buches wieder total erfrischend. Da erinnerte ich mich, weshalb ich vor allem den ersten Teil der Reihe so mochte, denn ganz ehrlich, manchmal ist die Geschichte einfach zum Schreien komisch. 

Ein zufriedenes Lächeln breitete sich auf Reths Gesicht aus. »Ich hatte schon immer eine Abneigung gegen Insekten.« »Wenn dir das Feendasein mal zu langweilig wird, hättest du sicher auch eine strahlende Zukunft in der Schädlingsbekämpfungsbranche vor dir.« S. 123

»Geh nicht allein«, bat Lend, die Stimme gepresst vor Sorge. »Ich nehme Jack mit.« »Na super, nimm den zweiten Psychopathen aus deiner Bekanntschaft mit, um den ersten zu suchen.« S. 168

Mit der Zeit liess Evie aber immer mehr den Teenager raushängen, sodass sie mir manchmal auf die Nerven ging. Auch wenn es erfrischend zu sein scheint, wenn jemand alles mit Humor nimmt, irgendwann muss man aber auch ernst sein können. Reth und Jack dagegen fand ich mit ihrer frischen Art sehr sympathisch. Vor allem Jack. Rehts Verhalten sollte wohl wie immer unvorhersehbar sein, doch dies gelang nicht mehr wirklich. Leider konnte ich in diesem Band oftmals Handlungen vorausahnen, was mir den Spass am Lesen leider etwas nahm.

Das Ende an sich konnte mich leider nicht zufriedenstellen. Im Kampf Gut gegen Böse scheint das Gute plötzlich übermächtig, währendem das Böse klein beigibt. Ausserdem konnten die schwierigsten und dramatischsten Problem plötzlich ganz einfach gelöst werden, was leider nicht gerade zur Qualität der Story beiträgt.

Fazit:

Eine Reihe, die mit einem super tollen, humorvollen ersten Band begann, endet mit einem durchschnittlichen, etwas oberflächlichen dritten Band. Vor allem bei der Handlung hat sich die Reihe ins negative entwickelt, denn zum Schluss wirkt alles etwas zu einfach, zu gewollt. Die Protagonisten Evie und Lend konnten mich zu Beginn der Reihe mit ihrer humorvollen, gelassenen Art sehr überzeugen, andere Charaktere wie z.B. Jack teilweise sogar überraschen, im Endeffekt muss ich aber sagen, dass keine grosse Entwicklung stattfindet, besonders gut an Evie zu sehen. Trotz aller Kritik muss ich aber sagen, dass mir die Bücher sehr oft ein Lächeln auf die Lippen zauberten, sodass ich doch auch meinen Spass am Lesen hatte.

♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen