Freitag, 25. Juli 2014

[Filmrezension] The Host, City of Bones & Beautiful Creatures

Aufgrund des vergangenen Schulstresses war ich seit Ewigkeiten nicht mehr im Kino, sodass ich ziemlich viele Filme, die ich eigentlich vorhatte zu schauen, verpasst habe, jedoch ist schon so viel Zeit vergangen, dass es sie schon auf DVD oder auf Sky zu sehen gibt. Daher kommt hier jetzt der erste Teil der Filmrezensionen :)




Auf diesen Film war ich sehr gespannt. Meine Erwartungen lagen hoch, sehr hoch, denn die Bücher sind einfach der Hammer. 

Auch wenn ich schon seit Ewigkeiten weiss, dass Jace von Jamie Campbell Bower gespielt wird, habe ich mich in der Zwischenzeit immer noch nicht mit ihm angefreundet, was sich auch nicht mehr ändern wird. Mal abgesehen davon, dass er äusserlich nicht so heiss ist wie Jace, kommt Jace im Film in meinen Augen sehr unterkühlt rüber. Sein grossartiger Humor ging mir da leider verloren. Neben Jace hat mich auch Valentin enttäuscht, denn ganz ernsthaft: Er sieht im Film einfach lächerlich aus.

Die anderen Personen konnte mich aber sehr überzeugen. Lily Collins ist bildhübsch, eine grossartige Schauspielerin und die perfekte Clary. Zudem finde ich es genial, wie ähnlich sich Clary und ihre Mutter sehen. Simon ist genau getroffen, Isabelle sieht Hammer aus und Magnus mag ich jetzt schon, auch wenn man noch nicht viel von ihm gesehen hat. Bei Alec bin ich mir noch nicht so sicher, was ich vom Schauspieler halten soll, aber mal sehen.

Was ich dagegen sofort wusste, war, dass mir die deutschen Stimmen nicht gefallen. Ich weiss nicht wieso, aber ich mochte sie einfach nicht. Deshalb sah ich mir den Film später auch noch mal auf Englisch an. War viel besser, vor allem auch Jace, der nicht mehr ganz so unterkühlt rüberkam. 

Aber genug zu den Personen/Schauspielern. Dieser Film als Film an sich ist richtig gut! Ich mag ihn auch als Buchverfilmung, was schon etwas heissen will. Was ich an dieser Stelle besonders hervorheben möchte, ist die Liebe zum Detail, welche man im Film sehen kann. Nicht nur von der Geschichte her, wie z.B. die Erklärung zu Bachs Musik, die etwas später im Film ihre Anwendung bekommt, sondern auch Details, wie z.B. dass Clary sich ihre 15cm-Stiefel auszieht um über eine Planke zu gehen, denn ganz ehrlich, wer würde da schon die Schuhe anbehalten?! Was aber noch besser ist, dass man doch tatsächlich kurz sieht, wie sie sie wieder anzieht :D Ich liebe das, wenn solche Sache nicht untergehen. Ausserdem ist Geschichte geschmückt mit kleinen Hinweis auf deren weitere Verlauf. Top!

Insgesamt ein richtig guter Film! Könnte man Jace und Valentin noch auswechseln, wäre er einfach der Hammer!




"Seelen" oder auch "The Host" habe ich mit einer Freundin zusammen geschaut, doch weder sie noch ich hatten das Buch dazu gelesen. Ich wusste wage um was es ging, abgesehen davon gingen wir unvoreingenommen an den Film ran.

Was uns von Anfang an beeindruckt hat, waren die Seelen, nicht nur wegen den Augen, sondern auch von der Körperhaltung und Verhaltensweise her. Vor allem Wanda, aber auch die Sucherin sind in meinen Augen hervorragend gespielt. Melanie, die als Stimme in Wandas Kopf dargestellt wird, ist in meinen Augen sehr gut gemacht. Als meine Freundin und ich dann aber einen kurzen Teil auf Englisch schauten, um rauszufinden ob man Max Irons (Jared) seine britische Herkunft anhört, realisierte ich, dass Melanies Stimme im Originalen viel besser klingt. Viel realistischer. 

Als uns dann die beiden Leckerbissen des Filmes präsentiert wurden, waren wir hin und weg von Jared. Hach, er sieht einfach zu gut aus. Ian kannte ich aus Percy Jackson, was leider dazu führte, dass ich ständig seine dortige Rolle im Kopf hatte. Nun ja, sagen wir mal, wir mochten Jared wesentlich lieber ;) Dies irritierte mich aber zunehmends denn ich hatte von den King & Queen Tournaments immer nur das Paar "Ian & Wanda" im Kopf und nicht "Jared & Melanie". 

Dies war einer der Gründe weshalb ich zum Schluss kam, dass es dem Film wohl nicht gelungen ist, die ganze Geschichte richtig zu erfassen. Vieles ging uns zu schnell, oder war zu oberflächlich. Etwa eine halbe Stunde vor Filmende realisierte ich dann auch, dass der Film schon fast vorbei war, obwohl ich das Gefühl hatte, dass er erst gerade begonnen hatte. Insgesamt war uns der Film definitiv zu kurz. 

Die Geschichte an sich hat mir aber gut gefallen, sodass "Seelen" definitiv nächstens von meinem SuB verschwinden wird. Ich freue mich schon darauf zu erfahren, wie die ganze, detaillierte Geschichte geht :)

Edit: In der Zwischenzeit habe ich das Buch gelesen und meine Annahmen hat sich bestätigt. Das Buch ist viel detaillierter! Ausserdem kommt man Wanda beim Lesen viel näher, sodass ich sie im Buch lieber mochte. Ich fand das aber gar nicht so schlecht, denn so mochte ich durch den Film Melanie und Jared sehr und durch das Buch Ian und Wanda :) Insgesamt eine sehr gute Buchverfilmung!




Von diesem Film habe ich ehrlich gesagt nicht sehr viel erwartet, denn ich weiss auch nicht... ich fand die Bücher Ok und brauchte daher jetzt nicht unbedingt einen Film dazu. Dieser hat mich am Ende jedoch positiv überrascht. 

Gleich zu Beginn viel mir auf, dass Schauspieler gewählt wurde, die eher älter aussahen, als ihre Rollen, was ich aber gar nicht so schlecht fand, vor allem bei Ethan. Bei Lena fand ich es dann aber etwas schade, dass sie für fünfzehn ausgegeben werden musste, denn z.B. achtzehn hätte besser gepasst, aber so war nun mal die Geschichte. An die konnte mich übrigens leider nicht mehr so genau erinnern, von daher kann ich nur schlecht einen Buch-Film-Vergleich ziehen. Was ich aber noch weiss, dass Lena und Ethan im Buch eine wundervolle Art hatten, lautlos zu kommunizieren, was im Film leider komplett weggelassen wurde. Das hat mir echt gefehlt! Wäre aber wahrscheinlich auch schwer zum Umsetzen gewesen...

Ansonsten kann ich nur sagen, dass der Film an sich extrem gut gemacht worden ist. Die ganzen Spezialeffekte und die Musik passen perfekt. Ich war echt beeindruckt! Vor allem weil diese Gestaltung nicht zwingend notwendig gewesen wäre, die Geschichte hätte auch sonst "funktioniert". Ich war echt erstaunt! Jetzt wirklich! Das Haus vom Ravenwood sieht einfach der Hammer aus, die anderen Caster sehen super aus, Ridley ist der Hammer und die Musik erst! Ich liebe die Musik dazu!

Insgesamt ein sehr gut gemachter Film! 



Ich belasse es für heute bei diesen drei Filmen. Es kommen aber ganz sicher noch Catching Fire, Warm Bodies und eventuell noch TFIOS und Divergent, je nach dem ob ich die beiden bis dahin schon gesehen habe oder nicht :)

Kommentare:

  1. Bei zwei von drei Buchverfilmungen gehen unsere Meinungen wohl sehr weit auseinander :D.

    Immerhin sind wir einer Meinung, was JCB als Jace betrifft. Der Kerl mag ja ein markantes Gesicht haben, aber er ist einfach absolut nicht attraktiv. Wenn überhaupt, dann ist er androgyn und Jace habe ich mir wesentlich attraktiver vorgestellt. Das geht aber vielen so, glaube ich. Und er war tatsächlich nicht halb so lustig wie in den Büchern :(.

    Bei Valentin fand ich es besonders schade, dass er mich auch nicht so überzeugt hat, weil Jonathan Rhys Meyers eigentlich ein toller Schauspieler ist. Aber in dem Film sah er tatsächlich eher lächerlich aus. Und die Aussprache von Valentin erinnert mich irgendwie immer an den Valentinstag, was auch nicht gerade hilfreich ist xD.

    Allerdings halte ich Lily Collins auch für eine furchtbare Schauspielerin. Sie hat irgendwie nur einen Gesichtsausdruck drauf. Gähn.
    Isabelle sieht für meinen Geschmack irgendwie zu hart aus statt bildhübsch und mit Alec hab ich auch so meine Probleme, was aber daran liegt, dass der Schauspieler in "Gossip Girl" ein Arschloch spielt und ich ihn irgendwie immer damit in Verbindung bringe. Schade, weil ich Alec im Buch total mochte.
    Magnus ist cool :D und Simon für mich der einzige, der gut getroffen wurde. Da gebe ich dir Recht :D. Und er tut mir immer so leid, wenn man sieht, wie er in Clary verknallt ist, und jeder es merkt außer ihr.

    "Kleine Hinweise auf den weiteren Verlauf?" Das ist gut! ^^ Da wurde gespoilert, beispielsweise dass Simon von den Vampiren gebissen wurde, was im ersten Buch nicht vorkommt. Oder dass Clary und Jace eigentlich keine Geschwister sind, was man sich zwar denken kann, im ersten Buch aber nicht erwähnt wird.

    Was ich aber cool fand, waren die Monster, z.B. das Vieh am Anfang, das Clary angreift.


    Oha, das wird ein langer Kommentar ^^.
    Die Sucherin in "Seelen" fand ich auch richtig klasse. Genauso böse und kalt, wie man sie sich vorgestellt hat.Im Original muss ich mir den Film auch noch mal ansehen. Da klingen viele Filme besser. Und, hört man Max Irons das Britische an ;)? Ich liebe British English.

    Endlich mal jemand, der Jared auch besser findet :D. Max Irons sieht ja sooo viel besser aus als Jake Abel. Letzteren habe ich auch immer mit seinen letzten, unsympathischen Rollen in Verbindung gebracht. Mal abgesehen davon, dass er ganz anders aussieht als im Buch, und meiner Meinung nach nicht so furchtbar attraktiv.

    Ich stimme dir vollkommen zu. Der Film ist zwar gut, aber lange nicht so ausführlich wie das Buch. Das gilt sowohl für die Liebesgeschichten als auch für den philosophischen Aspekt, den ich besonders toll fand.


    Bei BC unterscheiden sich wohl schon unsere Erwartungen :D. Ich fand das Buch auch okay und hatte die Hoffnung, dass der Film kurzweiliger sein würde. Den Trailer fand ich toll.
    Ich verstehe ja, dass man manchmal Schauspieler auswählt, die älter sind als die eigentliche Rolle, weil man niemand guten in dem entsprechenenden Alter findet, aber dann finde ich es furchtbar, wenn man die Rolle immer noch als so jung ausgeben will. Dann ändert man eben die Geschichte ein bisschen und macht Lena älter, na und? Sähe wenigstens realistisch aus.

    Insgesamt fand ich dne Film noch langweiliger und unlustiger als das Buch, was schon eine Kunst ist :D. Nur Emmy Rossum fand ich klasse in ihrer Rolle.

    Ich bin gespannt auf deine anderen Filmrezis :).

    LG
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boah, Charlie, das ist ja ein halber Roman ^^ :D

      Jaja, Jamie Campbell Bower wird wohl nicht viele Fans mit diesem Film gewonnen haben.

      Haha, dass Problem mit Valentins Name kenn ich! :D Ich hab mich beim Lesen jeweils immer geweigert, seinen Namen englisch auszusprechen, auch wenn ich das Buch auf Englisch las, denn es erinnert einem wirklich irgendwie an Valentine's Day. Den Schauspieler an sich kenn ich aber leider nicht.

      Och, schade dass du Lily Collins nicht magst. Dass "Alec" bei Gossip Girl mitgespielt hat, wusste ich gar nicht. Ich hab die Serie zwar mal geschaut, aber wegen den ständig wechselnden Sendezeiten des Schweizer Fernsehens gab ich es irgendwann auf, weil ich ständig eine (halbe) Sendung verpasst hatte. Simon ist wirklich gut getroffen! Ich mag ihn im Film sogar noch fast ein bisschen mehr als im Buch, denn er sieht wirklich so mitleiderregend aus, wenn er Clary anschaut.

      Okay, ich muss zugeben, ich wusste nicht mehr ganz so genau, wo die erste Geschichte aufhört :P Mir war nicht bewusst, dass das sooo viele Spoiler waren, aber na gut, es gibt diesbezüglich schlimmere Filme (Rubinrot!!).

      Nee, man hört ihm den englischen Akzent nicht wirklich an, er kann es ganz gut kaschieren ;)

      Ja, Jared ist einfach zum Anbeissen :D Stimmt, Jake Abel ist nicht so attraktiv wie man sich es hätte erhoffen können. Er sieht für mich halt auch wirklich mehr nach Bösewicht aus.

      Deshalb war ich ausnahmsweise froh, dass ich zuerst den Film gesehen habe. Es hätte wahrscheinlich noch eine Ewigkeit gedauert, bis ich mich endlich an das Buch getraut hätte und später wäre ich wahrscheinlich ziemlich enttäuscht gewesen vom Film, denn das Buch ist ziemlich gut :)

      Ja, das mit dem Alter bei Beautiful Creatures passte mir auch nicht, da hätte ich es wirklich lieber gehabt, wenn sie das geändert hätten, obwohl ich normalerweise überhaupt nicht für sowas bin.

      Haha ^^

      Löschen