Freitag, 3. Januar 2014

[R] Das Drachentor - Jenny-Mai Nuyen

Originaltitel: -
Verlag: cbt
Erschienen: Juni 2009
Seiten: 571















Klappentext:

Seit uralten Zeiten zwingen die Menschen die Drachen zu Gehorsam und setzen sie in ihren blutigen Schlachten ein. Doch ein unheilvoller Zauber hat von den Tieren Besitz ergriffen – immer mehr von ihnen verschwinden aus der Welt, lösen sich in Nebeltoren auf oder stürzen sich in den Tod. Nur Revyn kann sie retten: der Junge mit dem Herz eines Drachen. Gemeinsam mit der Elfe Yelanah kämpft er darum, den Untergang der magischen Wesen aufzuhalten...

Cover:

Richtig schön dieses Drachenauge!

Meine Meinung:

Ich muss vorab sagen, dass ich dieses Buch vor allem wegen der Protagonisten-Challenge gelesen habe. Es stand schon seit einer Weile in meinem Bücherregal, ich habe es mir aber nicht selbst gekauft. Aufgrund der Deadline habe ich das Buch dann auch ziemlich rasch durchgelesen. Rückblickend war das nicht die beste Entscheidung. Das Buch ist keine leichte Lektüre, die man so schnell schnell lesen kann. Ich hatte extrem lange daran, was aber gar nicht unbedingt an der Seitenanzahl lag. Die Geschichte ist sehr detailreich. Es gibt keine unnötigen Sätze, die die Handlung etwas "fülliger" machen.

Der Beginn der Geschichte gefiel mir sehr gut. Der Leser erfährt, wie der erste Krieg zwischen den beiden grossen Königreichen ausbrach. Danach lernt man Alasar, einen Jungen, dessen Dorf durch den Krieg zerstört worden ist, kennen. Er und andere Kinder bilden die Höhlenkinder. Daneben lernt man Ardhes kennen, eine Prinzessin eines kleinen Königreiches zwischen den beiden Kriegenden. Schon zu Beginn realisiert man, dass die Leben dieser beiden Personen miteinander verknüpft sind. So sind es mehrere Geschichten, die parallel erzählt werden. Das gefiel mir unheimlich gut!

Revyn, der im Klappentext erwähnt ist, lernt man verhältnismässig spät kennen, was mir aber nicht viel ausmachte, da mir, wie gesagt, die Vorgeschichte sehr gefiel. Auf alle Fälle gefiel mir Revyn von allen Charaktere am besten. Er und seine Drachen sind einfach nur toll ♥

Irgendwann wurde mir die Geschichte dann aber zu kompliziert. Der zweite Krieg brach aus und ich hatte überhaupt keinen Überblick mehr. Ab diesem Moment wurde ich auch aus gewissen Charaktere nicht mehr schlau. Ich konnte ihr Handeln nicht mehr nachvollziehen. So war das letzte Drittel für mich ziemlich mühsam zum Lesen. Ich kam nur sehr langsam voran. Das Ende gefiel mir dann überhaupt nicht. Die Lösung konnte mich nicht zufriedenstellen.

Fazit:

Der Ansatz dieses Buches mit den verschiedenen Geschichten, die miteinander verbunden sind und Revyn und seine Drachen gefielen mir sehr gut, dafür war mir die Kriegsszenen zu unübersichtlich. Eigentlich hätte mir das Buch sicher sehr gefallen, aber die Umstände führten dazu, dass ich das Buch innerhalb von zwei Tagen las, obwohl es keine leichte Kost war. Würde ich es nochmals lesen, würde ich definitiv 1-2 Wochen dafür einplanen.

♥♥♥

Kommentare:

  1. Hach, es ist glaub ich mein liebstes Buch von der Autorin und eins meiner Lieblingsbücher. Ich habs gelesen als ich auf meinem Drachentrip war, so mit 11 oder 12, und es hat mir gleich super gefallen. Seitdem hab ichs sicher 2-3mal gelesen und mir gefällts noch immer unheimlich gut :) Kann sein dass ich da ein bisschen beeinflusst bin aber ich finds wirklich super :D Das Taschenbuch ist schon ganz zerlesen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab bisher nur das von ihr gelesen, habe aber noch ein anderes im Regal stehen... Ah ja genau, "Rabendmond". Ich hatte nie einen Drachentrip (ich habe noch nicht mal Eragon gelesen, obwohl ich es noch vorhabe), von daher bin ich da nicht so hingerissen, aber ich kann mir gut vorstellen, dass du das Buch so toll findest ;)

      Löschen