Freitag, 27. Dezember 2013

[Kurzrezension] Einfach. Liebe. - Tammara Webber

OT: Easy
Manchmal ist Liebe einfach. Und manchmal ist es einfach Liebe.

Als Jacqueline sich von einer Party davonstiehlt, ahnt sie nicht, dass die Ereignisse der Nacht ihr Leben für immer verändern werden. Kaum versucht ein Verehrer, der ihr gefolgt ist, sie zu bedrängen, liegt er schon am Boden. Ihr Retter? Ausgerechnet Lucas, der stille Einzelgänger, der nicht nur sehr sexy und geheimnisvoll, sondern auch vollkommen unnahbar ist. Und während Jacqueline versucht, sich auf ihre Abschlussprüfungen vorzubereiten, taucht Lucas plötzlich überall dort auf, wo sie auch ist. Er scheint etwas zu verbergen. Doch sein Blick brennt sich in ihr Herz...

Bei diesem Buch würde ich mal sagen, der Schein trügt. Das Cover lässt auf eine gefühlvolle und tiefsinnige Geschichte hoffen, in Wahrheit ist es aber eine chaotische und oberflächliche Story, die für mich überhaupt nicht das Niveau erfüllt, dass das Cover vermittelt. Der Schreibstil ist recht chaotisch, sodass ich Probleme hatte, mich zurecht zu finden. Die Charaktere sind recht durchsichtig und der Handlungsverlauf vorhersehbar. Das Ende macht dann dafür einiges wett, da mich die Geschichte dort fesseln konnte. Im Ansatz ist die Handlung nämlich echt gut, aber die Ausführung nur mittelmässig bis schlecht. Zum Glück gab es aber noch Charaktere wie Erin, die mich immerhin ein wenig unterhalten konnten. Insgesamt kann ich nur sagen, dass man die Erwartungen an dieses Buch nicht all zu hoch halten sollte. Es ist nicht direkt schlecht, aber ja... Ich bin ziemlich enttäuscht, weil ich mehr erwartet habe. Weil es mich aber stellenweise trotzdem unterhalten konnte, bekommt es von mir 3 Herzen.

♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen