Mittwoch, 13. November 2013

[Kurzrezension] Girl in the Arena - Lisa Haines

The fans all went wild. So did the paparazzi. But her father wound up dead, killed in the arena on one of the biggest fight nights of the year. And by gladiator rules, Lyn ist forced to marry her father's killer. Unless she fights him herself...

Ich hab mich riesig gefreut, als dieses Buch bei mir ankam, weil ich diese super Rezension gelesen hatte, die versprach, dass das Buch der Hammer ist. Zudem fand ich das Thema sooo interessant. Aber die Umsetzung gefiel mir nicht. Der Klappentext lässt einen blutigen Kampf erahnen, der sich dann auf den letzten 40 Seiten ansatzweise erahnen lässt. Wäre aber gar nicht so schlimm, wenn der Rest interessant wäre, ist er eigentlich auch, aber nicht sehr authentisch. Die Autorin hat versucht mit den Gladiatoren ein System neben der normalen Gesellschaft aufzubauen. Meiner Meinung nach ist es ihr aber nicht gelungen, dieses System realistisch zu gestalten, denn ganz ehrlich, wenn ein kleiner Junge das System zu Fall bringen kann, ist es nicht wirklich standfest. Gewisse Aspekte in der Geschichte waren dafür schon sehr interessant, so zum Beispiel Thad und Uber, aber die "Gladiatorengesellschaft" war in meinen Augen einfach nur lächerlich.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen