Donnerstag, 31. Oktober 2013

[R] Mein Herz zwischen den Zeilen - Jodi Picoult & Samantha van Leer

Originaltitel: Between the lines
Verlag: Boje
Erschienen: Juli 2013
Seiten: 284















Klappentext:

Was wäre, wenn die Charaktere in einem Buch ein Eigenleben hätten, solange die Buchdeckel geschlossen bleiben? Ein Eigenleben, das mit der Geschichte des Buches gar nichts zu tun hat? Erst, wenn das Buch wieder geöffnet wird, gehen die Figuren auf Position und spielen ihre rolle für die Leser weiter. Und was wäre, wenn einer dieser Charaktere das Buch unbedingt verlassen wollte? Besser noch: Wenn sich eine Leserin in ihn verlieben und beschließen würde, ihm zu helfen?

Eine Liebe, die Grenzen überwinden muss - das ist die Geschichte von Delilah, einem ganz normalen Mädchen, und Oliver, dem Held ihres Lieblingsbuchs. Die beiden verlieben sich ineinander: Doch wie können zwei so unterschiedliche Welten zueinanderfinden?

Cover:

Einfach nur W-U-N-D-E-R-S-C-H-Ö-N!!!

Meine Meinung:

Als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe, habe ich mich direkt in das Cover verliebt. Meiner Meinung nach eines der schönsten, die es gibt! Als ich dann den Klappentext las, wusste ich, dass ich das Buch unbedingt lesen muss.

Die Grundidee fand ich unheimlich interessant. Es ist wirklich mal etwas Neues, etwas, dass es noch nicht gibt. Wobei es uns Leserinnen wahrscheinlich nicht gerade ungewöhnlich erscheint, dass man sich in die Charaktere eines Buches verliebt. Das passiert uns doch insgeheim fast bei jedem Buch. Doch in diesem Fall ist Delilah nicht die einzige, die sich verliebt, denn Oliver verliebt sich ebenfalls. Oliver und Delilah können durch die Seiten hindurch miteinander kommunizieren. Vor allem zu Beginn war das höchst amüsant.

Auch die ersten Fluchtversuche waren richtig spannend, doch mit der Zeit verlor die Geschichte an Spannung. Die Fluchtversuche wurden immer einfältiger. So gefällt mir die Endlösung auch nicht wirklich, da ich auf eine geniale Idee gehofft hatte, jedoch bekam ich nur eine für mich unlogische Lösung. Schade.

Dafür muss ich sagen, dass das Konzept des Buches genial ist. Die Geschichte wird abwechslungsweise von Oliver und Delilah erzählt, was sich an der Schriftfarbe erkennen lässt. Daneben gibt es auch noch Kapitel aus dem Märchenbuch, aus dem Oliver stammt. D.h. man erfährt, wie die Märchenbuchgeschichte eigentlich geht und lernt somit Olivers offizielle Rolle kennen. Ausserdem gibt es viele schöne Illustrationen im Buch.

Ein weiterer Pluspunkt bekommt das Buch von mir, weil es trotz der geringen Seitenzahl überhaupt nicht kurz ist. Die Schrift ist nämlich nicht so übertrieben gross, sondern hat eine angenehme Grösse. Auf alle Fälle hatte ich dadurch nicht das Gefühl, dass ich das Buch in 2-3 Stunden gelesen hatte.

Fazit:

Äusserlich wie auch innerlich sieht das Buch traumhaft aus. Das Konzept und die Idee hinter Geschichte fand ich sehr interessant, jedoch folgt auf einen spannenden und amüsanten Anfang ein immer schlechter werdender Mittelteil/Schluss. Insgesamt aber ein nettes Buch für Zwischendurch.

♥♥♥



Kommentare:

  1. Eine ähnliche Meinung zu dem Buch hatte ich auch... Es gab ein paar Stellen, die ich richtig super fand, einige dagegen auch richtig schlecht. Das Ende gehört zum Beispiel dazu. Da habe ich dieselbe Ansicht wie du...

    xo xo
    Sina

    http://fashiondiarylife.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, war schade das nicht das ganze Buch so gut war, wie diese supertollen Stellen...

      Löschen
  2. Ich sehe das ganz ähnlich wie du. Aber allein für die Gestaltung des Buches hat sich der Kauf gelohnt.
    LG Maike
    http://maike-liest.blogspot.de/

    AntwortenLöschen