Montag, 30. September 2013

[R] The Selection - Kiera Cass

Deutscher Titel: Selection
Verlag: Harper Collins
Erschienen: April 2012
Seiten: 327
Serie:
1. The Selection
2. The Elite
3. The One









Klappentext:

In a world of glittering gowns and priceless jewels THE SELECTION is the chance of a liftetime: to compete for gorgeous Prince Maxon's heart. But for America Singer it means turning her back on her secret love, and leaving home for a prize she doesn't want. The America meets Maxon and all her plans start to crumble. Can the life she's always dreamed of compare to a future she never imagined?

Cover:

Ich finde es so schön! Der Spiegeleffekt find ich einfach genial!

Meine Meinung:

The Selection gehört für mich zu den Büchern, bei denen ich eigentlich vollkommen begeistert bin, aber trotzdem gewissen Kritikpunkte habe. Insgesamt ist es aber für mich trotzdem ein sehr gutes Buch.

Beginnen wir beim Anfang. Der Leser wird in eine neue Welt geführt, in der die Menschen in Kasten eingeteilt sind. America ist eine Fünf und gehört deshalb zur Künstlerkaste. Ein Kaste darunter sind die Bediensteten. Das Kastensystem ist zwar definitiv nichts neues, jedoch konnte es mich trotzdem faszinieren. Irgendwie fand ich diese Zahlen interessant. Mit "The Selection" bekommt America also die Chance eine Eins zu werden, d.h. Prinz Maxon zu heiraten. Es wäre DIE Chance für sie und ihre Familie, aber damit müsste sie ihre geheime Liebe zurücklassen. Vielleicht habt ihr es schon erraten, es gibt eine Dreiecksbeziehung. Doch die fand ich höchst interessant. Zu Beginn dachte ich, dass zum ersten Mal der Typ "zuhause" gewinnt. Ich fand ihn so toll. Ich wollte es wirklich, doch dann kam Maxon. Ja, tja, er gefiel mir auch... Ich fand ihn sehr sympathisch. Es waren so gewisse Kleinigkeiten an ihm, die ihn so toll machten, wie z.B. dass er nicht mit weinenden Frauen umgehen kann. So süss!

Aber America ist natürlich nicht die einzige, die um Maxons Herz kämpft. Haufenweise junge Frauen kämpfen um ihn. Da sind Zickereien vorgeplant. Hier ging es aber noch. Ich habe schlimmeres erwartet ^^ Aber auch ohne die Zickereien hatte der ganze Wettbewerb einen schlechten Beigeschmack. Ich persönlich halte sowieso nichts von "Catch the Millionaire", etc. denn es ist für beide Parteien eine doofe Situation. Maxon hat zwar eine riesen Auswahl, muss sich aber zuerst für eine entscheiden, bevor er dieser näher kommen kann. Und für die Mädchen... ich weiss ja nicht wie es euch gehen würde, aber ich hätte keine Lust, eine von 30 zu sein, in der Hoffnung, dass er dann mich nimmt. Aber tja, so ist es nun mal. 

Wie vielleicht oben auch durchgeschimmert ist, handelt es sich hierbei um eine Dystopie. Habe ich im ersten Moment nicht erwartet, war dann zunächst aber sehr spannend, vor allem wegen dem Kastensystem. Doch irgendwann, kommt der dystopientypische Widerstand, der für mich völlig fehl am Platz war. Ich sah das Problem nicht. Ich meine, es werden ja keine Menschen umgebracht, wie ihn Panem. Es ist ganz "normales" Reality TV. Einzig die Begeisterung erinnerte mich an Panem, aber der Rest war total harmlos. Schon klar, das Kastensystem und so... aber mir war das etwas zu übertrieben. Es wirkte für mich richtig fehl am Platz.

Fazit:

Hach ja, manchmal ist eine Dreiecksbeziehung schon etwas schönes, wenn beide Typen so unfassbar toll sind ♥ Deshalb gefällt mir das Buch sehr, aber der Dystopieteil wirkte für mich grösstenteils fehl am Platz, was ich etwas schade fand.
♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen