Sonntag, 22. September 2013

[R] Eden & Orion - Lichtjahre zu dir - Helen Douglas

Originaltitel: After Eden
Verlag: Fischer Sauerländer
Erschienen: August 2013
Seiten: 267
Serie: Eden & Orion
1. Lichtjahre zu dir
2. OT: Chasing Stars












Klappentext:


Eine Liebe im Hier und Jetzt.
Eine Mission aus der Zukunft.
Und ein Geheimnis nicht von dieser Welt.

Als der gutaussehende Ryan an ihrer Schule auftaucht, verliebt Eden sich Hals über Kopf in den Neuen. Auf den ersten Blick scheint Ryan ein ganz normaler amerikanischer Teenager zu sein. Aber wieso kennt er dann keine Pizza un hat noch nie von Gandhi oder Mandela gehört? Und warum interessiert er sich so brennend für sie? Eines Tages findet Eden ein Buch in Ryans Zimmer, dessen Inhalt eine ferne Zukunft vorwegnimmt. Eden versucht fieberhaft, das Geheimnis zu lüften. Sie entdeckt, dass Ryan eine unglaublich wichtige Mission erfüllen muss... und sie vielleicht seine einzige Chance zerstört hat. 

Cover:

Also ich finds richtig schön!

Meine Meinung:

Ich bin ja nicht der Typ Mensch, der Bücher schlecht macht. Echt nicht. Ich hab da immer Mitleid mit den Büchern und vergebe denen dann noch ein Mitleidsherz. Aber hier habe ich echt kein Mitleid. Nicht, dass das Buch so schlecht gewesen wäre (schon vorweg, es bekommt 2.5 Herzen), aber bei gewissen Dingen habe ich kein Erbarmen, z.B. bei Logikfehlern.

Aber ich will beim Anfang beginnen. Schon nach wenigen Seiten bemerkte ich den angenehmen Schreibstil. Das Buch lässt sich sehr leicht lesen. So weit, so gut, doch dann tauchte Ryan auf. Er war mir zuerst seeehr fremd. Fremder als er eigentlich sein sollte, auch im Nachhinein betrachtet. Ich wusste einfach nicht, was ich mit ihm und der ganzen Situation anfangen sollte. 

Irgendwann beklagte sich dann mein Gehirn, da ich die Logik dahinter einfach nur unlogisch fand. Es gibt gewisse Themen in Büchern, die nun mal etwas komplizierter bei der Umsetzung sind. Tja, hier hat es die Autorin in meinen Augen definitiv nicht geschafft. Ach Spoiler hin oder her, Zeitreisen sind nun mal kompliziert. Vor allem wenn man etwas verändert. Aus meiner Sicht wäre die Geschichte etwa in der Hälfte zu Ende gewesen, aber ja... Ich wartete verzweifelt auf eine Erklärung, aber die kam nicht. Stattdessen wurde es nur noch schlimmer. Das Ende ist sowas von hervorsehbar und viel zu Happy-End-mässig. Überhaupt nicht realistisch. 

Mein Trost: Ryan wurde dann auf einen Schlag sehr sympathisch. 

Fazit: 

Ganz ehrlich? Ich würde das Buch nicht weiterempfehlen. Aus meiner Sicht hat es einen riesen Logikfehler und ein mieses Ende. Der Schreibstil und Ryan waren das einzig Gute an der ganzen Sache.

♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen