Donnerstag, 8. August 2013

[R] Von wegen Liebe - Kody Keplinger

Originaltitel: The Duff
Verlag: cbt
Erschienen: Februar 2013
Seiten: 349





»In dem Moment, in dem ich Wesleys Grinsen sah, wusste ich, dass diese ganze Sache - egal was ich mir einredete - falsch war. Widerlich. Krank. Ungesund. Und absolut berauschend...« S. 123







Klappentext:

Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füssen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schiefgeht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder?

Cover:

Sieht gut aus! Ich mag die pinke Schrift :)

Meine Meinung:

Vom Cover her könnte man meinen, dass es um genau das gleiche geht, wie in all den anderen Young Adult Romanen. Mädchen verliebt sich in Junge. Die grosse Liebe. Kleine Krise. Happy End. Doch dieses Buch ist anders. Der Anfang mag vielleicht etwas klischeehaft erscheinen, da Bianca denn ach so tollen Wesley kennen lernt, doch schon nach kurzer Zeit nimmt es eine ganz und gar nicht klischeehafte Wendung. In einem verzweifelten Moment küsst sie ihn einfach. Sie merkt, dass sie dadurch den Kopf frei kriegt. Deshalb lässt sie sich darauf ein. Doch es ist nur Sex. Sie benutzt ihn.

Genau deshalb mochte ich Bianca, denn sie ist nicht diese Protagonistin, die eine Beziehung will. Sie liebt ihn nicht und will es auch gar nicht. Liebe ist für sie etwas, das sich erst nach mehreren Jahren entwickelt. Damit schwimmt so total gegen den Strom, was ich unheimlich mochte. Sie war mir richtig sympathisch. Nur ganz selten konnte ich sie nicht verstehen, etwas weshalb sie ihre Mutter bezüglich des Alkoholproblems ihres Vaters anlog. Aber das sind Kleinigkeiten.

Ehrlich gesagt fand ich das, was zwischen Bianca und Wesley war, ganz reizvoll. Sonst ist es ja immer die Frau die nichts von One-Night-Stands hält. Hier sind beide keine Verfechter davon. Das hatte schon so seinen Reiz. In meinen Augen war es auch wie ein Wettrennen. Wer verliebt sich zuerst in den anderen? So etwas ist ja bei solchen Sachen vorgeplant, aber hier hatte ich keine Ahnung, wen es zuerst treffen würde.

Etwas gestört hat mich, ständig dieses "DUFF" (die unattraktive fette Freundin) zu hören (lesen). Schon klar, dass Bianca das Wort nicht gleich wieder vergisst, aber manchmal hat sie es einfach ein paar Mal zu viel gedacht.

Schade fand ich am Schluss, dass das Buch dann doch nicht so viel hergibt. Eigentlich gibt es schon viel Handlung und auch welche, die über das Liebesdrama hinausgeht, aber wenn man das Buch beendet hat, hat man nicht das Gefühl, dass man gerade 350 Seiten gelesen hat.

Fazit:

Von wegen Liebe ist ein besonderer YA-Roman, der mich für sich gewinnen konnte. Ein paar Kritikpunkte gibts aber trotzdem.

♥♥♥♥

Kommentare: