Dienstag, 30. Juli 2013

[R] Die Tribute von Panem - Suzanne Collins


OT: The Hunger Games
Mögen die Spiele beginnen!

Als Katniss erfährt, dass das Los auf ihre klein Schwester Prim gefallen ist, zögert sie keinen Moment. Um Prim zu schützen, meldet sie sich an ihrer Stelle für die alljährlich stattfindenen Spiele von Panem - in dem sicheren Wissen, damit ihr Todesurteil unterschrieben zu haben. Denn von den 24 Kandidaten darf nur ein einziger überleben. Zusammen mit Peeta, einem Jungen aus ihrem Distrikt, wird Katniss in die Arena geschickt, um sich dem Kampf zu stellen. Beiden ist klar, dass sie sich früher oder später als Feinde gegenüberstehen werden. Doch dann rettet Peeta Katniss das Leben...



OT: Catching Fire
Möge der Bessere gewinnen!

Während Katniss und Peeta noch in ganz Panem als das tragische Liebespaar gefeiert werden, droht den beiden bereits neue Gefahr. Denn Katniss ist mittlerweile zu einem Symbol des Widerstands geworden, der sich in einzelnen Distrikten erhebt, und das kann das Kapitol nicht dulden. Verzweifelt versucht sie, ihre Familie und vor allem Gale vor der Gewalt der Regierung zu schützen. Doch da sind auch noch ihre verwirrenden Gefühle für Peeta, die sich einfach nicht leugnen lassen. Und dann geschieht das Unfassbare! Katniss und Peeta müssen zurück in die Arena und diesmal wird es nur einen Überlebenden geben können...


OT: Mockingjay

Möge das Gute siegen! Möge die Liebe siegen!

Katniss lebt! Schwer verletzt wurde sie von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Allerdings ist sie damit noch lange nicht ausser Lebensgefahr. Doch Katniss' einzige Sorge gilt Peeta, der in den "Hungerspielen" sein Leben für sie gelassen hätte. Die Regierung hat ihn gefangen genommen, ihn gefoltert und seinen Willen gebrochen, um ihn als Werkzeug für ihre Zwecke zu missbrauchen. Das Ziel des Kapitols: die endgültige Vernichtung der Aufständischen. Und zu denen zählt auch Gale, Katniss' treuer Freund aus Kindheitstagen...



Ich mach's kurz, da Panem so ziemlich jeder kennt, möchte aber trotzdem noch meine Meinung dazu abgeben :)

Die ganze Trilogie ist aus Katniss' Sicht geschrieben, was mir schon von Anfang an gefiel, da Katniss anders ist. Sie ist hart im Nehmen und das totale Gegenteil eines liebreizenden Mädchens. Sie gefiel mir sehr. Ebenso Peeta und Gale. Die Dreiecksgeschichte konnte mich sogar mitreissen, obwohl ich das normalerweise hasse. Aber Peeta und Gale sind eben verschieden und gehören zu ganz verschiedenen Teilen von Katniss' Leben.

Der erste Band konnte mich vor allem durch die Spiele begeistern. Die Idee fand ich sehr interessant und auch gut umgesetzt. Zudem ist der erste Teil einfach total spannend, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Von daher gefällt mir der erste Teil am besten, unter anderem auch, weil die Brutalität da noch nicht so tiefgründig ist.

Beim zweiten Teil mochte ich am Anfang vor allem die Sache mit der Dreiecksbeziehung, da sich Katniss da mit sich selbst auseinandersetzt. Die Hungerspiele danach fand ich auch wieder sehr interessant, jedoch überzeugten sie mich nicht mehr durch die Idee an sich, sondern durch die Tribute, da man sie wesentlich besser kennenlernt, als diejenigen aus Band 1. Nicht so toll war dafür der Schluss. Der Cliffhanger ist richtig fies!

Der letzte Teil berührte mich am meisten, da man zum Teil erst da erkennt, welche Brutalität hinter der ganzen Geschichte steckt. Vor allem wenn man die letzten paar Seiten liest, merkt man, wie kaputt die Menschen sind. Der Schock ist jedesmal gross, wenn ich die Trilogie beende.

Fazit: Panem gehört zu meinen Lieblingsbüchern, denn die Idee, der Schreibstil und die Charakteren sind toll und all das, was zwischen den Zeilen steht, bleibt jedes Mal wieder in meinem Kopf hängen.

♥♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen