Samstag, 27. Juli 2013

[Kurzrezension] Ich würde dich so gerne küssen - Patrycja Spychalski

In der Nacht zu ihrem 17. Geburtstag lernt Frieda jemanden kennen, den sie einfach nicht vergessen kann: Jeffer, einen gut aussehenden, rebellischen Jungen und - wenn sie den warnenden Stimmen glauben soll - Herzensbrecher. Als ihre Eltern verreisen, schlägt Frieda all die wohlmeinenden, vernünftigen Ratschläge in den Wind und zieht kurzerhand bei Jeffer ein. Gemeinsam feiern sie, hören Musik, reden bis tief in die Nacht - nicht mehr. Beide spüren, dass sie etwas wirklich Besonderes verbindet, doch genau das macht ihnen Angst, zumal Frieda nicht versteht, was dieser, ungewöhliche Junge an ihr findet. Schliesslich ist es genau ein Kuss, der alles verändert...

Im Moment stehe ich total auf "Sommerromane". So freute ich mich riesig, als ich dieses Buch hier in meiner Bibliothek fand. Wie erwartet liebte ich die Stimmung, die beim Lesen aufkam. Dieses Gefühl von Freiheit. Einfach mal abschalten, ohne nervige Eltern, ohne Verpflichtungen. Ich an Friedas Stelle wäre definitiv auch bei Jeffer eingezogen. Die Charakteren an sich waren auch sehr interessant. Vor allem Jeffer, da man aus ihm einfach nicht schlau wird. Auch wenn er den Titel Frauenschwarm trägt, ist er es nicht wirklich. Ich würde ihn eher als frei und ungebunden bezeichnen. Das Ende des Buches konnte mich dann leider nicht ganz zufrieden stellen. Es ist nicht mal diese Friede-Freude-Eierkuchen-Stimmung, die ich vermisse, sondern dieser entscheidende Teil der Entwicklung der Charakteren. Dieser Moment, wo man sich denkt, dass Person X seine alten Verhaltensmuster abgelegt hat, fehlte irgendwie. Der Schreibstil ist übrigens sehr angenehm. Man hat das Buch auch ziemlich schnell gelesen, denn die Seiten fliegen nur so davon.

Ein schöner Roman für den Sommer! Die Stimmung und die Charakteren sind toll! Einzig das Ende konnte mich nicht richtig überzeugen.

♥♥♥♥

Kommentare:

  1. Den Klappentext vom Buch fand ich doch immer interessant, aber hab nie wirklich n ganzes Auge oder gar zwei drauf geworfen =D Aber so wie du davon schwärmst und bei dieser Bewertung wird's wohl Zeit? Gehört das Buch denn auch zu diesen neuen YA Büchern, die immer ein ähnliches Schema haben? Hab da ja mal n Vergleich versucht, aber weiß immernoch nicht genau, welche Bücher wo einzuordnen sind^^

    Liebste Grüße,
    L E Y

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) Ah den Post hab ich schnell überflogen. Nein, eher nicht. Im Vordergrund steht eher dieses Leben ohne Verpflichtungen :)

      Löschen
  2. Ich mag Sommerromane auch gerne :).
    Diesen hier habe ich vor einem Jahr oder so gelesen und es ging mir genau wie dir. Ich fand die Charaktere sehr interessant und die Liebesgeschichte vor allem total authentisch. Deshalb fand ich das Ende inhaltlich auch gut, aber es ging mir irgendwie alles zu schnell. Und Jeffer hat mich manchmal genervt, weil man ihn so gar nicht verstanden hat :/.
    Aber es ist eine schöne Sommergeschichte :), da gebe ich dir Recht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manchmal war er etwas... hmm... unentschlossen? Er wusste teilweise ja selbst nicht, was er eigentlich will. Aber eben, so ist die Liebesgeschichte, wie du geschrieben hast, ziemlich authentisch :)

      Löschen