Sonntag, 14. Juli 2013

[Kurzrezension] Bevor ich sterbe - Jenny Downham

OT: Before I Die
Die 16-jährige Tessa hat Leukämie, und die Ärzte machen ihr nur noch wenig Hoffnung. Aber Tessa will leben, wenigstens in der Zeit, die ihr noch bleibt. Sie schreibt an ihre Zimmerwand zehn Dinge, die sie tun will, bevor sie stirbt: Sex haben, Drogen nehmen, für einen tag berühmt sein, etwas Verbotenes tun... Und dann trifft sie Adam, un er ist der Erste, der sie versteht. Tessa spürt, dass sie etwas mit Adam verbindet, doch sie wehrt sich dagegen. Und dann begreift sie, dass sie zum ersten Mal verliebt ist. Aber darf man lieben, wenn man stirbt?

Ich ging mit ziemlich niedrigen Erwartungen an das Buch ran, da ich ziemlich viele negative Rezensionen dazu gelesen hatte. Jetzt im Nachhinein kann ich die Kritik verstehen, wobei ich nicht sagen würde, dass das Buch komplett schlecht ist. Die Idee dahinter fand ich eigentlich ganz gut, denn die Idee das man bestimmte Dinge noch vor seinem Tod machen will, ist ziemlich realistisch. Leider hat das Buch dann aber einen schlechten Start. Tessa kommt alles andere als sympathisch rüber. Dabei lässt sich auch ganz klar nicht die Schuld dem Krebs in die Schuhe schieben, da sie nicht nur schlecht drauf/deprimiert ist, sondern zu allen total unfreundlich ist und man ihr nichts recht machen kann. Gegen Ende wird es aber zum Glück besser, sodass ich die Liebesgeschichte sogar ein wenig geniessen konnte.Wirklich toll fand ich die letzten paar Seiten, die für mich sehr eindrücklich und realistisch waren.

Fazit: 2/3 des Buch ist alles andere als der Hit, dafür gefiel mit der Schluss ziemlich gut. Ich würde es jetzt nicht unbedingt weiterempfehlen. Wer sich für Krebsbücher interessiert soll lieber Das Schicksal ist ein mieser Verräter lesen :)

♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen