Sonntag, 30. Juni 2013

[R] Ein ganzes halbes Jahr - Jojo Moyes

Originaltitel: Me Before You
Verlag: Rowohlt
Erschienen: März 2013
Seiten: 520















Klappentext:

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird - und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.

Cover:

So schön! Ich liebe es!

Meine Meinung:

Als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt, stellte ich es rasch wieder ins Regal zurück. Ich lese nur normale Romane, wenn ich weiss, dass sie etwas Besonderes sind, was mir der Klappentext in diesem Fall hier nicht vermittelte. Als ich dann aber eine Rezension zum Buch gelesen habe, die verspricht, dass es super-duper-gut ist, musste ich es mir einfach ausleihen. Innerhalb von zwei Tagen hatte ich das Buch durch. Ich bereue es auf alle Fälle nicht.

Schon die ersten paar Seiten konnten mich überzeugen, da Jojo Moyes einfach einen total angenehmen Schreibstil hat. Die Seiten flogen nur so dahin. Ich brauchte aber etwa 50 Seiten, bis ich darauf kam, worum es in diesem Buch geht, denn davor hatte ich absolut keine Ahnung. 

Ein ganzes halbes Jahr ist ein sehr emotionales Buch, denn es erzählt eine Geschichte über einen jungen Mann namens Will, dessen Leben sich drastisch verändert hat. Dabei wird nichts schön geredet, sondern es ist, wie es ist, und genau das bekommt der Leser zu lesen. Es ist kein Liebesroman, denn darum geht es nicht, sondern es geht allein um Will.

Genauso wie die Geschichte an sich, sind auch die Charakteren sehr facettenreich und tiefgründig. Besonders Lou und Will machen eine riesen Entwicklung durch. Aber auch die restlichen Charakteren haben ihre eigene Geschichte. Ich mochte sie alle, auch wenn sie noch so griesgrämig waren, ich konnte ihnen trotzdem etwas abgewinnen.

Ein ganzes halbes Jahr gehört zu den Büchern, in denen das Ende eigentlich vorausschaubar ist, man sich aber überhaupt nicht darum kümmert, da es nicht um das Ende geht, sondern um den Weg dahin. Schon als ich etwa hundert Seiten gelesen hatte, wusste ich vorauf die Geschichte hinausläuft, aber tief im Innersten hoffte ich doch die ganze Zeit, dass es noch eine Wendung geben würde. Doch es ist genau diese fehlende Wendung, die das Buch so gut macht, denn sie hätte alles zerstört und unrealistisch gemacht.

Manchmal, wenn ich ein gutes Buch beende, kommt es mir vor, als würde ich einen winzigen Teil meines Herzens verlieren, da ich die Geschichte und ihre Charakteren ins Herz geschlossen hatte und sie nicht wiederhergeben will. Dieses Buch gehört definitiv dazu.

Was ich an dieser Stelle noch sagen möchte, ist, dass sowohl der deutsche Titel als auch der Originaltitel genau zur Geschichte passen. Der Originaltitel gefällt mir sogar noch ein bisschen besser, da für mich in den drei Worten viel Bedeutung mitschwingt, die man nur erkennt, wenn man das Buch gelesen hat.

Fazit:

Ein ganzes halbes Jahr ist eine wunderschöne und dennoch sehr traurige Geschichte über einen jungen Mann und sein Leben. Dabei erfährt man die Realität und keinen schöngeredeten Abklatsch davon. Dies gilt genauso für die Charakteren, welche man einfach ins Herz schliesst, ob man will oder nicht. Jojo Moyes beschreibt dabei auf eine richtig tolle Art die Geschichte von Lou und Will, die mich mehrmals zum Weinen gebracht hat. Unbedingt lesen!

♥♥♥♥♥



Kommentare:

  1. Ist es nicht toll? IST ES NICHT TOLL? Ich würde das Buch übrigens auch nicht als Liebesroman 'abklatschen', ich finde, das kommt im Klappentext ein bisschen so rüber. Eigentlich geht es nur gaaanz wenig um die Liebesgeschichte, aber ich finde die Beziehung von Lou und Will einfach so wunderbar.

    *tränchen wegwisch*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa! Ich komme gar nicht mehr von diesem Buch los, ich muss mir ständig die letzten paar Seiten nochmals durchlesen und dann hab ich wieder Tränen in den Augen...

      Löschen
  2. Muss ich dringend mal lesen... Hört sich süß an.
    Achja wie geht das gadget mit dem mein ziel für 2013? Würde das gadget auch gern verwenden... egal danke jedenfalls und dein blog ist wirklich toll

    AntwortenLöschen
  3. Unbedingt!

    Sandra (ein Kommentar witer oben) hat dazu auf ihrem Blog ein Tutorial gepostet ;)

    Danke! :)

    AntwortenLöschen