Dienstag, 16. April 2013

[R] Vom Mondlicht berührt - Amy Plum

Originaltitel: Until I Die
Verlag: Loewe
Erschienen: Januar 2013
Seiten: 412
Serie:
1. Von der Nacht verzaubert
2. Vom Mondlicht berührt
3. OT: If I Should Die








Klappentext:

Ich wünschte, es gäbe nur das Jetzt, nur diesen Augenblick und kein Ewigkeit. In Paris habe ich meine grosse Liebe gefunden. Vincent ist ein Freund, wie ich ihn mir immer erträumt habe. Trotz aller Zweifel und gegen alle Widerstände sind wir endlich zusammen. Und auch wenn das Schicksal nach uns greift, wie ein dunkler Schatten, werde ich mit aller Macht um uns kämpfen.

In Kates Leben ist nichts mehr, wie es einmal war. Vincent und sie scheinen die Probleme überwunden zu haben, die sein Dasein als Revenant mit sich bringt. Als ihre Liebe zueinander stärker wird, drängt sich allerdings eine Frage auf: Wie sollen sie zusammenbleiben, wenn es Vincents Schicksal ist, immer wieder sein Leben zu opfern, um das anderer Menschen zu retten? Vincent hat zwar einen Weg gefunden, nicht mehr sterben zu müssen, aber der Preis dafür ist hoch. Kate kann und will es nicht ertragen, ihn derart leiden zu sehen, und such nach einem Ausweg aus dieser Situation. Doch dann tauchen plötzlich die skrupellosen Feinde der Revenants wieder auf und Kates Pläne drohen zu scheitern. Wird Vincents und ihre Liebe stark genug sein, alle Anfeindungen zu überstehen?

Cover:

Fast so schön wie das erste! Die Rosen gefallen mir auf dem grünen Hintergrund einfach ein wenig besser.

Meine Meinung:

Nachdem ich den ersten Teil der Trilogie einfach fantastisch fand, war ich sehr gespannt wie die Geschichte weitergehen würde.

Leider gab die Liebesgeschichte nicht viel unerwartetes her, denn es ist wie in vielen zweiten Bänden: es kriselt. Vincent wird für immer jung bleiben, währendem Kate älter wird. Das wird zum Hauptstoff in ihrer Beziehung, was einfach nervt. Es gab viel zu wenige glückliche Momente. Immer wurden irgendwelche Probleme angesprochen und in den wenigen Momenten, wo sie mal an etwas anderes dachten, machte Kate einen Rückzieher.

Violet und Arthur, die "Neuen", brachten zum Glück etwas frischen Wind in die Geschichte. Ich fand die beiden ziemlich interessant. Auch all die anderen Revenants mochte ich nach wie vor, vor allem Jules und Ambrose, die des öfteren als Kates Bodyguard fungierten :D

Was mir gefehlt hat, war die schöne Stimmung, die mich im ersten Band so überzeugen konnte. Es wird alles so getrübt durch das Unsterblichkeitsdrama, was sehr schade war. Das wir uns in Paris, der Stadt der Liebe und des Lichts befinden, hat man nur noch selten gemerkt.

Das Ende kriegt von mir auch einen Minuspunkt. Ich wurde zwar überrascht, was normalerweise positiv ist, aber hinterher fand ich es sehr unnatürlich und gewollt. Das macht das sonst schon schreckliche und tragische Ende nochmal schrecklicher.

Fazit:

Die Charakteren konnten mich, bis auf ein paar Ausnahmen, eigentlich alle ziemlich überzeugen. Das Unsterblichkeitsdrama ging mir aber etwas auf die Nerven, daher konnte mich Paris auch nicht mehr so verzaubern wie im ersten Band.

♥♥♥

Kommentare:

  1. Hi Vanessa!
    Ich kann deine Kritikpunkte zu hundert Prozent nachvollziehen! Mir ging es mit dem zweiten Teil ganz genauso! Ich mag die Charaktere (besonders Jules) und die Reventant-Welt an sich sehr sehr gerne, aber auch mich hat die trübe Stimmung und vor allem die Heimlichtuerei zwischen Kate und Vince total genervt. Das Ende war vorhersehbar. Die Story plätschert so vor sich hin und am Ende überschlägt/ erschlagen einen die Ereignisse.

    Ich werde natürlich trotzdem den dritten Band lesen =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch :)

      Hach, ich finde das immer so schade, wenn einem der zweite Band enttäuscht, während der erste so toll war. Ist mir in letzter Zeit leider häufiger passiert...

      Löschen