Dienstag, 9. April 2013

[Kurzrezension] Freak City - Kathrin Schrocke


»Früher habe ich immer gedacht, Sternschnuppen klingen wie zerspringendes Glas...«


Lea ist hübsch, temperamentvoll – und von Geburt an gehörlos. Als Mika sie zum ersten Mal sieht, zieht das quirlige Mädchen mit der Lockenmähne ihn sofort in seinen Bann. So sehr, dass er spontan beschließt einen Gebärdensprachkurs zu machen. Familie und Freunde reagieren skeptisch und bald kommen ihm selbst erste Zweifel. Nie hätte er gedacht, dass die Welt der Gehörlosen so anders ist. Und plötzlich ist da wieder Sandra, Mikas Ex, über die er nie ganz hinweggekommen ist...

Als ich das Buch begann, wusste ich nicht, was genau auf mich zukommen würde. Ich wusste zwar schon ein wenig über Gehörlose (okay, vielleicht ein wenig mehr als ein wenig ^^), aber ich konnte mir trotzdem nicht ganz vorstellen, wie das Thema in die Geschichte integriert werden würde. Schliesslich wurde ich positiv überrascht. Mika ist das beste Beispiel, wie man mit Gehörlosen (ich sage absichtlich nicht Tauben) umgehen soll. Er sieht in Lea einen ganz normalen Menschen, der nun mal nichts hört, sich aber anderweitig verständigen kann. Er war sehr aufgeschlossen in diesem Bereich. Schön fand ich auch die Momente, in denen er ganz vergass, dass Lea nichts hört, z.B. als er sie im Schwimmbad beinahe ausrufen lassen wollte. Für mich war es natürlich auch ganz interessant zu sehen, an was man eben nicht direkt denkt, wenn man eine gehörlose Person vor sich hat. Mika hat natürlich nicht vom ersten Moment an begriffen, welche Situationen/Bereiche betroffen sind. Es gab mehrere Moment in denen er sich wegen seiner eigenen Dummheit an die Stirn griff, während ich am liebsten "Das hätte ich dir sagen können" erwidert hätte ^^ Insgesamt war es eine süsse Liebesgeschichte, in der das Thema Gehörlosigkeit sehr gut untergebracht wurde. (Ich hab auch schon Zitate im Auge, für welche ich vielleicht Verwendung finde.) Einen kleinen Kritikpunkt gibts aber trotzdem: Ich weiss, dass sich die Autorin ausgiebig mit dem Thema beschäftigt hat, trotzdem habe ich Zweifel, ob man die Gebärdensprache so schnell erlernen kann, bzw. in einem normalen Gespräch mit einer gehörlosen Person auch anwenden kann, denn man kann Gebärden nicht einfach wie Worte aufschnappen, sondern man muss jedes Wort bewusst lernen... Aber das ist eher nebensächlich :)

♥♥♥♥

1 Kommentar:

  1. Freut mich, dass du das Buch auch so süß findest wie ich ;).
    Meine Lieblingsszene ist die, in der er ihr die "CD" schenkt. Das Lied passt wirklich perfekt zu der Geschichte ♥

    AntwortenLöschen