Freitag, 25. Januar 2013

[R] Smaragdgrün - Kerstin Gier

Originaltitel: Smaragdgrün
Verlag: Arena
Erschienen: Dezember 2010
Seiten: 487
Serie: Liebe geht durch alle Zeiten / Edelstein-Trilogie
1. Rubinrot
2. Saphirblau
3. Smaragdgrün




»Bereit Gwenny?« [...] »Bereit, wenn du es bist«  S. 382





Klappentext:

Was tut man, wenn einem das Herz gebrochen wurde? Richtig, man telefoniert mit der besten Freundin, isst Schokolade und suhlt sich wochenlang im Unglück. Dumm nur, dass Gwendolyn, Zeitreisende wider Willen, ihre Energie für ganz andere Dinge braucht: zum Überleben zum Beispiel. Denn die Fäden, die der zwielichtige Graf von Saint German in der Vergangenheit gesponnen hat, ziehen sich nun auch in der Gegenwart zu einem gefährlichen Netz zusammen. Um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, müssen Gwendolyn und Gideon - Liebeskummer hin oder her - nicht nur auf einem rauschenden Ball im 17. Jahrhundert zusammen Menuett tanzen, sondern sich in jeder Zeit kopfüber ins Abenteuer stürzen...

Cover:

Grün ist jetzt nicht so meins, aber Gideon und Gwen sehen ziemlich gut darauf aus.

Meine Meinung:

Ich gehe jetzt hier nicht gross auf den Inhalt selber ein, sondern fasse mich kurz. (Mein Gedächtnis lässt mich wiedermal im Stich)

Smaragdgrün ist ein krönender Abschluss, wie man ihn sich wünscht. Frau Gier schafft es nämlich, dass man bis zum Ende hin mitfiebert und dazu noch überrascht wird. Der letzte Teil der Trilogie ist unheimlich spannend, denn Gideon und Gwen schaffen es alle Geheimnisse zu lüften und Licht ins Dunkle zu bringen.

Vom Zeitreisetechnischen gesehen ist diese Buch einfach genial! Es gibt so viele Verbindungen zu Ereignisse aus den vorherigen Büchern, sodass einem jetzt hinterher alles klar wird.

Dazu kommt noch Xemerius, welcher einfach herrlich komisch, sodass ich einmal vor lachen sogar das Buch aus der Hand legen musste.

»Und es herrschte Totenstille im Raum«, flüsterte Xemerius vom Kronleuchter. »Alle Augen ruhten auf dem Mädchen in der pissgelben Bluse … […] Selbst die Schatten an den Wänden verstummten, während die beiden einander anschauten, als hätten sie sich gerade auf ein Pupskissen gesetzt […] Romantische Geigenmusik setzte ein, dann taperten sie nebeneinander aus dem Zimmer, das Mädchen mit der pissgelben Bluse und der Junge, der dringend mal wieder zum Friseur müsste«…  S. 302 

Das Ende des Buches konnte mich bis auf eine kleine Sache auch überzeugen, von daher... tolle Arbeit, Frau Gier!

Fazit:

Ein wirklich toller Abschluss einer ebenso tollen Trilogie! Noch nie habe ich bei Büchern mehr gelacht, als hier. Kerstin Gier hat sich selbst übertroffen! Ihre Zeitreisen sind ohne Logikfehler, und doch kompliziert, denn die Verbindungen ziehen sich durch alle drei Bücher. Die Edelstein-Trilogie ist und bleibt eine meiner Lieblingsserien, da lese ich sie auch gerne mehrmals!

♥♥♥♥♥




Extra:

Outtakes!!! (1-15)

Kommentare:

  1. Das Buch war ganz lange mein Lieblingsbuch, ich mag vor allem Xemerius :) Und im Gegensatz zu anderen fand ich das letzte das Beste :O

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Smaragdgrün ist wirklich toll ;) Die Reihe gehört nach wie vor zu meinen Lieblingsreihen, gerade bin ich mal wieder am re-readen von Rubinrot^^ Und Xemerius liebe ich auch (wer tut das nicht?) Seine Sprüche sind einfach die Besten :D

    LG Filo

    AntwortenLöschen