Donnerstag, 1. November 2012

[R] Engelsflammen - Lauren Kate

Originaltitel: Passion
Verlag: cbt
Erschienen: 2012
Seiten: 409
Serie:
1. Engelsnacht
2. Engelsmorgen
3. Engelsflammen

4. Engelslicht

+ OT: Fallen in Love






Klappentext:


Was, wenn du den findest, für den du bestimmt bist - aber zur falschen Zeit?

Luce würde für Daniel sterben. Und sie hat es getan, wieder und wieder: Seit einer Ewigkeit finden die beiden einander, nur um sich stets aufs Neue zu verlieren. Luce ist sicher, dass irgendwo in ihrer Vergangenheit der Schlüssel liegt, um dem ewigen Fluch zu entkommen, der auf ihr und Daniel lastet. Und so reist sie zurück in der Zeit, zurück in ihre früheren Leben, um einen Weg aus der Verdammnis zu finden. Cam, die gefallenen Engel, Luces' Freunde Miles und Shelby, sie alle brechen auf, um Luce in der Vergangenheit zu suchen. Doch keiner sucht sie so verzweifelt wie Daniel - voller Angst, Luce könnte die Geschichte neu schreiben. Dann nämlich könnte ihre grosse Liebe in Flammen aufgehen... für immer...

Cover:

Eigentlich ja nicht schlecht, nur habe ich irgendwie das Gefühl, dass ihr Hals zu kurz ist. Daher finde ich Luces' Haltung etwas seltsam. Den Titel finde ich übrigens richtig passend.

Meine Meinung:

Währendem Luce in den ersten beiden Bänden im hier und jetzt, bzw. in einem speziellen Internat, lebte, reist sie in diesem Band durch die Zeit. Sie trifft dabei immer auf die frühere Version von ihr und Daniel.

Als ich die ersten paar Zeitreisen durch hatte, fragte ich mich schon, wann diese wohl aufhören würden. Ich habe dann ein bisschen vorgeblättert, was ich sonst wirklich nie tue, und habe dann erkannt, dass das ganze Buch aus den Zeitreisen besteht. Meine erste Reaktion darauf war nicht wirklich grossartig, da ich wissen wollte, wie es mit den beiden weitergeht und nicht was vorher geschah. Ich änderte aber meine Meinung ziemlich schnell, da die früheren Leben von Luce wirklich interessant sind. Nie war sie in der selben Position. Mal war sie eine reiche Adelige, mal ein Dienstmädchen. Zu sehen, wie sich Daniel und Luce immer wieder in einander verliebt haben, war wirklich interessant. In dieser Hinsicht habe ich Luce auch vollkommen verstanden. Daniel kennt all die vergangenen Leben, Luce nicht. Aber jetzt, durch das Zeitreisen mithilfe der Verkünder, kennt auch sie ihre Vergangenheit. Doch dies war nicht ihre einzige Absicht. Hier komme ich zu einem Punkt, bei welchem ich Luce einfach nicht verstanden habe. Sobald sie im jeweiligen Leben Luce gefunden hatte, wollte sie sie dazu bringen, sich nicht in Daniel zu verlieben. Das ist doch eigentlich klar, dass das nicht funktioniert. Selbst wenn es funktionieren würde, würde Luce damit die ganze Gegenwart verändern, d.h. im schlimmsten Fall würde sie gar nicht mehr existieren. Da fand ich Luce doch schon etwas naiv.

Daniel ist währenddessen auch nicht ganz untätig. Er reisst Luce hinternach, kommt aber immer ein paar Sekunden zu spät. Er als Charakter wurde mir im Verlauf der Geschichte immer sympathischer und auch authentischer. Im ersten Band fand ich ihn ja nicht sooo toll, da mochte ich Cam lieber. Aber hier in diesem Band lernt man ihn viel besser kennen. Man sieht, was er schon alles durchmachen musste. Immer wieder musste er mit ansehen, wie seine grosse Liebe verbrannte. Seinen Schmerz und seine Trauer konnte ich da richtig gut nachvollziehen.

So, jetzt komme ich aber zu dem grossen Kritikpunkt, dem Ende. Ich fand es einfach nur unlogisch . (Achtung Spoiler, zum Weiterlesen einfach markieren) Es kann doch nicht sein, dass es plötzlich eine Lösung geben soll, wie Luce den Kreislauf durchbrechen kann. So, dann ist das Ende auch einfach nur verwirrend. Selbst als ich gewisse Stellen ein zweites Mal gelesen hatte, bin ich immer noch nicht draus gekommen. Ich begreife bis jetzt noch nicht, wo genau jetzt das Problem liegt, bzw. was die Personen im nächsten Band tun müssen. So ein schlechtes Ende hatte ich glaube ich noch nie. Es ist nicht nur einfach doof, sondern verwirrend und unlogisch, und zudem macht es das ganze Buch kaputt. Den Rest fand ich nämlich wirklich nicht schlecht, aber diese Ende hat alles zunichte gemacht.

Fazit:

Die Zeitreisen bieten eine tolle Abwechslung zu den Highschool-Dramen, die es in den ersten beiden Bänden gab. Die Charakteren wurden mir immer sympathischer, ABER das Ende ist einfach nur schlecht und hat für mich das ganze Buch kaputt gemacht.

♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen