Sonntag, 9. September 2012

[R] Kuss/Herz/Blut des Dämons - Lynn Raven

Da ich mal wieder zu faul bin jedes Buch einzeln zu rezensieren werde ich dies in einem Post tun ^^ Ausserdem habe ich alle 3 direkt hintereinander gelesen, wobei ich dann immer ein wenig Probleme habe, den Inhalt dem richtigen Buch zuzuordnen.


Ähm, irgendwie ist der Post ziemlich lang geworden, daher habe ich einige Dinge fett markiert, damit man den Überblick nicht verliert.

Also erstmals möchte ich etwas zu der Autorin sagen. Ich habe eigentlich keine Autoren, die ich bevorzuge. Meine Mutter z.B. liest von Autoren, die sie kennt und ihren Schreibstil mag einfach alle Bücher. Wirklich alle. Ich dagegen hatte das davor nie. Ich lese Bücher nicht nur aufgrund der Autorin, ohne überhaupt den Klappentext gelesen zu haben. Doch von Lynn Raven würde ich alles lesen! Ihr Schreibstil ist einfach nur toll! Sie schafft es, den Leser richtig mit zu reissen. Die Atmosphäre in ihren Büchern gefällt mir auch richtig. Sie ist so... unbeschreiblich. Immer wenn ich eines ihrer Bücher lese, bekomme ich so ein spezielles Gefühl. Es ist wie ihr persönlicher Stempel. Nicht nur ihren Schreibstil mag ich sehr, sondern auch die Gestaltung der Charakteren. Sie sind meist sehr tiefgründig. Sie haben alle so ihre Vergangenheit und von Zeit zu Zeit schaut man immer mehr hinter die Fassade.

Auch bei diesen Büchern von ihr war der Protagonist eigentlich tiefgründig. Er hat eine schlimme und tragische Vergangenheit. Doch diesmal konnte es mich nicht so "begeistern". Ich weiss auch nicht, irgendwie war es mir etwas zu gezwungen. Dawn, die Protagonistin ist sympathisch, doch auch sie war mir zu wenig speziell.

Denn jetzt kommt die eigentliche Problematik an dieser Trilogie. Bevor ich die Bücher gelesen habe, hatte ich irgend auf einem Blog aufgeschnappt, dass es viele Parallelen zu Twilight gibt. Wie ihr wisst, mag ich Twilight eigentlich sehr gerne. Aber da ich von den Gemeinsamkeiten wusste, achtete ich mich sehr darauf. Wenn ich es nicht gewusst hätte, wäre es mir wahrscheinlich nicht sofort aufgefallen. Die Bücher sind keineswegs gleich, aber die Charakteren ähneln sich schon schwer und manchmal sind es einfach so die gewissen Kleinigkeiten. Es gibt gewisse Dialoge, die fast genau die gleichen Formulierungen enthalten. Ich beschränke mich jetzt mal darauf, wenn ihr mehr dazu erfahren wollt, hier gibt es die Rezension von Amelie. Es ist nicht wirklich eine positive Rezi, aber ich finde sie hat schon Recht mit ihren Punkten, wobei man die auch zuerst mal finden, bzw. suchen muss. Aber eben, es ist keine reine Twilight-Kopie! Viel besser finde ich zum Beispiel die Handlung, denn bei dieser Trilogie steckt viel mehr dahinter... So, aber nun sollte ich langsam zu den einzelnen Bücher kommen ^^

Oder doch noch nicht ganz. Zuerst sollte ich vielleicht noch etwas über Vampire, Lamia, etc. sagen. Eigentlich spoilere ich damit genau genommen etwas, da Dawn ja am Anfang noch nicht weiss, was Julien ist, aber ähm nach der Twilight Geschichte ist es dafür etwas zu spät.

Also, es gibt die Lamia. Sie werden so geboren und sind nicht "ansteckbar". Sie ernähren sich von Blut, töten ihre Opfer aber nicht und haben den Durst einigermassen unter Kontrolle. Sie verbrennen nicht in der Sonne, aber sie ist auch nicht gerade ihr Freund. Die Augen eines Lamia sind sehr lichtempfindlich, daher trägt Julien auch immer eine getönte Brille.

Dann gibt es aber noch die Vampire, welche von Lamia geschaffen werden. Sie verbrennen in der Sonne und habe grössere Probleme mit ihrem Durst. Sie sind den Lamia untergeben. Dahinter steckt aber auch mehr...

Die Cover finde ich übrigens schrecklich. Da hätte man viel viel Schöneres machen können. Und die Titel sind auch nicht passend, da das Wort Dämon überhaupt nichts mit der Geschichte zu tun hat und glaube ich ganze ein Mal vorkommt. Gut, der Kuss des Vampirs wäre wahrscheinlich zu langweilig gewesen und hätte zu viel verraten.


Band 1: Der Kuss des Dämons

Erschienen: 2008
Seiten: 334
Meine Bewertung: ♥♥♥♥

Klappentext:
Wenn Liebe gefährlich wird...
Es beginnt als Liebe auf den zweiten Blick - nie im Leben hätte die junge Dawn für möglich gehalten, dass ihre Gefühle ausgerechnet von Julien erwidert werden. Er ist der unnahbare Coole und unheimlich schöne Neue an der Highschool. Doch an Julie haftet auch ein dunkles Geheimnis, das Dawn in die Welt der Vampire führt und aus dem Liebestraum bald einen Albtraum macht.

Meine Meinung:
Der erste Teil der Trilogie mag ich am wenigsten, weil er am meisten Twilight beinhaltet. Vor allem der Anfang, also die "Kennenlern-Phase" ist, naja, etwas langweilig. Toll fand ich dafür Dawns Freunde, da es endlich mal mehrere sind und somit nicht nur die eine beste Freundin gibt und es nicht in dieses bester Freund, der heimlich in sie verliebt ist - Schema passt. Der Hintergrund der Geschichte mag ich sehr. Es dreht sich nicht alles nur um die Vampir-Sache. Es gibt Regeln, es gibt Gesetze, Machtkämpfe, etc. Ja, da könnte man jetzt sagen, ist ja genau wie in Twilight, ist es aber nicht. Julien wurde nämlich nach Dubai verbannt. Da aber sein Zwillingsbruder, Adrien, während eines Auftrags verschwand, ist Julien aus Dubai zurückgekommen um Adriens Auftrag zu Ende zu führen und ihn zu finden. Ihr seht, da steckt mehr dahinter.


Band 2: Das Herz des Dämons

Erschienen: 2009
Seiten: 335
Meine Bewertung: ♥♥♥♥

Klappentext:
Verliebt in ein Geschöpf der Finsternis...
Er ist ihre grosse Liebe. Der attraktive, rätselhafte Highschool-Rebell Julien hat die Welt der jungen Dawn auf den Kopf gestellt und jetzt will sie nichts weiter als mit ihm glücklich sein. Doch Julien sucht verzweifelt nach seinem verschwundenen Zwillingsbruder. Als Juliens ältester Todfeind auftaucht spitzt sich diese Suche dramatisch zu un in der Halloween-Nacht muss nicht nur Dawn alles aufs Spiel setzen...

Meine Meinung:
Im zweiten Teil geht es hauptsächlich darum, Adrien zu finden. Man liest daher auch immer wieder kurze Abschnitte aus seiner Sicht. Daneben bekommt man auch einen guten Einblick in die Beziehung von Dawn & Julien. Sie kehrten mehr oder weniger in den normalen Alltag zurück, was mir gut gefiel. Auch schon hier ist das Ende voller Spannung. Wenn ich bedenke, dass es noch gar nicht das Finale war, muss ich schon sagen, dass es wirklich gut ist. Endlich mal einen Bösewicht, der wirklich böse ist. Sonst ist es immer diese Du-machst-was-ich-sage-oder-dein-Freund-muss-sterben Geschichte, doch hier liess sich Lynn Raven etwas neues einfallen, was zwar nicht im Vordergrund der Szene stand, für mich aber ein willkommenes Extra war.


Buch 3: Das Blut des Dämons


Erschienen: 2010
Seiten: 447
Meine Bewertung: ♥♥♥♥

Klappentext:
Für immer an der Seite des Vampirs...
Das Glück von Dawn und Julien scheint nur von kurzer Dauer: Dawn schwebt in Lebensgefahr, ihr Körper versagt langsam, aber unaufhaltsam. Allein Juliens Blut hält sie noch bei Kräften. In seiner Verzweiflung weigert der sich, das Unvermeidliche hinzunehmen, und will Dawn mithilfe der mystischen Kräfte seiner Vorväter retten. Dafür bricht Julien ein ehernes Gesetz der Welt der Lamia - ein Versprechen, für das es nur ein Urteil gibt: den Tod...

Meine Meinung:
Die Situation hat sich zugespitzt. Dawn ist krank. Julien will sie aber nicht zu einem Vampir machen, was ich ganz ehrlich ein wenig lächerlich fand, da man das Gefühl hatte, er lässt sie lieber sterben. Dawn als Todkranke fand ich sehr überzeugend. Es wirkt sehr realistisch und man spürt, wie sie kämpft.
Gegen Ende wird es wieder richtig spannend. Dawn ist gezwungen zu warten, was das Ganze unerträglich macht. Man MUSS einfach weiterlesen. Es ist einfach Spannung pur! Vor allem da ich plötzlich nicht mehr sicher war, ob es ein Happy End geben würde oder nicht. Das hatte ich vorher noch nie! Aber einen kleinen Makel gibt es: (Achtung Spoiler! Zum weiterlesen markieren) Dawn und Julien haben unheimliches Glück. Plötzlich lehnen sich die Vourdranj gegen ihre "Vorgesetzten" auf, sie kommen davon, ohne bestraft zu werden, oder sonstige Einschränkungen zu haben, nicht mal für Adrien und Olek gibt es die Konsequenzen für ihr Handeln und ganz zum Schluss: natürlich kann Julien trotz dem Vampirsein in die Sonne. Das sind schon ziemlich viele glückliche Zufälle! Ausserdem hätte ich mir gewünscht, dass man etwas mehr über Dawn erfährt. Sie ist die ganze Zeit die Princessa Strigoja, aber welche "grosse" Macht sie besitzt, erfährt man dann doch nicht richtig.
Alles in allem meiner Meinung nach das beste Buch der Serie, da es aber ein paar kleine Makel hat bekommt es von mir "nur" 4.5 Herzen.


Fazit:

Die Parallelen zu Twilight konnte ich einfach nicht ignorieren. Ansonsten finde ich die Trilogie gut, aber nicht überragend. Es gibt sicherlich bessere Bücher von Lynn Raven. Aber wie immer gefiel mir der Hintergrund der Geschichte sehr. Die Charakteren selbst fand ich etwas einfallslos.


Kommentare:

  1. Teilweise kann ich deine Rezension bestätigen teilweise nicht :D Aber das liegt wohl daran,dass ich diese Reihe liebe,so wie alle Bücher von Lynn Raven,die ich bisher gelesen habe.Ich finde auch nicht,dass sie Twilight ähneln,da der erste Band dieser Reihe zwar etwas ähnlich ist,aber dann doch ganz anders.Ich mag Vergleich mit Twilight nicht sonderlich,denn das würde ja bedeuten,dass Twilight das Maß aller Vamprbücher wäre :D
    Trotzdem finde ich auch,dass im letzten Teil vieles am Ende sehr glatt gelaufen ist ,obwohl auch ich finde,dass das dritte Buch das gelungenste ist.Ich liebe Lynn Raven vor allen wegen ihrer Charaktere,die ich keinesfalls einfallslos finde.
    Aber das ist nunmal meine Meinung von den Büchern,und ich möchte keinesfalls deine in Frage stellen :)
    Gute Rezension!

    Liebste Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es nachvollziehen, dass du diese Trilogie liebst ^^ Ich mag sie eigentlich auch sehr gerne, nur bringe ich diesen Twilight-Vergleich einfach nicht mehr aus dem Kopf. Hätte ich damals vorher nichts davon gelesen, wäre ich mit einer ganz anderen Einstellung und Erwartungshaltung an die Bücher ran gegangen. Aber jetzt ist es schon zu spät ^^

      Löschen
    2. :D Ja,da kann ich dich verstehen :)

      Löschen
  2. Klingt interessant. Ich habe die Bücher noch nicht gelesen, aber will es bald nachholen.

    Ich finde, viele Bücher werden mit Twilight vergleichen. Aber man muss oft zugeben, dass es schon manchmal Parallelen gibt. Vielleicht achtet man aber auch einfach zu sehr darauf.

    AntwortenLöschen
  3. Hey, ich habe dir einen Award verliehen :)
    http://pusteblumeasdf.blogspot.co.at/2012/09/es-regnet-awards-hilfe-p.html

    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen