Dienstag, 4. September 2012

[R] Ein skandalöses Rendezvous - Madeline Hunter

Originaltitel: Ravishing in Red
Verlag: Egmont Lyx
Erschienen: Juli 2012
Seiten: 392














Klappentext:


»Der Domino erbittet, dass Mr Kelmsley ihn in zwei Tagen im Two Swords in Brighton trifft, um eine Angelegenheit von beiderseitigem Nutzern zu besprechen.«

In der Hoffnung, den Namen ihres verstorbenen Vaters reinwaschen zu können, folgt die junge Audrianna Kelmsleigh der kryptischen Anzeige in der Times. Doch statt des mysteriösen »Domino« taucht der attraktive Lord Sebastian Summerhays auf. Durch ein Missgeschick werden die beiden bei dem heimlichen Treffen erwischt, und der Skandal ist perfekt. Audrianna bleibt nur ein Ausweg; Um ihren Ruf zu retten, muss sie Sebastian heiraten...

Cover:

Das Cover finde ich wunderschön. Das goldene Kleid passt perfekt zum Buch. Das Original dagegen finde ich nicht so schön. Auch der Titel gefällt mir bei der deutschen Version viel besser.

Meine Meinung:

Ein Rendezvous, welches Audriannas Leben total auf den Kopf stellt. Überall wird über sie und den Lord gesprochen. Um den Ruf zu retten, nimmt Audrianna widerwillig den Antrag von Lord Sebastian an. Doch genau er ist einer der Männer, der bei der Geschichte mit ihrem Vater die Finger im Spiel hatte. Es wurde im Krieg gestrecktes Schiesspulver verwendet, mit grossen Folgen. Man beschuldigte Audriannas Vater. Dieser nahm sich darauf hin das Leben. Währenddem Audrianna versucht seinen Namen reinzuwaschen, will Lord Sebastian dahinter zu kommen, wer wirklich die Schuld trägt.

Also eigentlich geht es ja eben darum, zu erfahren, was wirklich mit ihrem Vater war. Das ganze zieht sich durch das ganze Buch, denn es sind mehr Personen daran beteiligt als man zuerst denkt. Lord Sebastian stellt seine eigenen Nachforschungen an, währendem Audrianna immer noch versucht herauszufinden, wer der mysteriöse Domino ist. Aber so richtig spannend fand ich die Sache nicht. Es war für mich mehr so eine Nebensache, die ich zwar schon interessant zu lesen fand, aber ich nicht miträtselte und mir es quasi egal war, wer nun der Schuldige ist.

Ich interessierte mich viel mehr für die Beziehung zwischen Audrianna und Lord Sebastian. Audriannas Verhalten ist nicht typisch für eine Frau in dieser Zeit. Sie war dafür viel zu eigenständig. Daher trat sie dem Lord auch mit einem gewissen Selbstbewusstsein entgegen, das mir sehr gefiel. Ich mag Frauen, die wissen was sie wollen. Aber Lord Sebastian ist nun mal nicht  langweilig und so war Audrianne schlussendlich gegen seinen Charme machtlos. Dieses Wechselspiel zwischen selbstbewusst und ihm ergeben fand ich richtig toll. Auch die restlichen Charakter gefielen mir. Jeder hatte seine eigene Persönlichkeit und seine Vergangenheit.

Fazit:

Mich begeisterte vor allem die Charakteren und ihre Beziehungen, dafür fand ich die Handlung an sich etwas langweilig. Die Suche nach dem Täter war für mich einfach zu wenig interessant. Alles in allem 3.5 Herzen.

♥♥♥



Vielen Dank an Leser-Welt liest & lauscht für dieses Leseexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen