Sonntag, 1. Juli 2012

[R] Wake - Lisa McMann

Originaltitel: Wake
Verlag: Boje
Erschienen: August 2009
Seiten: 220
Serie: Dreamcatcher
1. Wake
2. Dream
3. Sleep
(Februar 2013)










Klappentext:


Ich weiss, was du letzte Nacht geträumt hast

Sie schwebt. Nicht schon wieder der Traum vom Fallen, denkt sie. Diesen Traum ist sie echt leid. Sie Szene ändert sich im selben Moment. Jetzt ist Janie draussen. Es ist dunkel. Sie ist allein hinter einem Schuppen, aber sie kann gedämpfte Stimmen hören. Sie war noch nie allein und weiss nicht, wie Leute träume haben können, in denen sie selbst gar nicht vorkommen. Sie ist neugierig. Nervös sieht sie zu, hofft, dass es kein Albtraum ist, der plötzlich aus dem Schuppen oder den Büschen hervorgestürzt kommt...

Nicht alle Träume sind süss...

Träume, in denen man nackt durch die Stadt geht? Aus einem Hochhaus stürzt? Die hübsche Nachbarin küsst? Das hat die siebzehnjährige Janie alles schon zur Genüge gesehen - in anderer Menschen Träume. Wann immer jemand in einer Umgebung einschläft, kann sie seine Träume sehen. Nur kann sie niemandem davon erzählen, denn keiner würde ihr glauben. Und so lebt sie mit einer Gabe, die sie gar nicht will und die sie nicht kontrollieren kann. Doch dann wird sie in einen Alptraum gezogen, der ihr das Blut in den Adern gefrieren lässt. Zum ersten Mal ist Janie mehr als nur die Zuschauern eines Traums. Sie ist mittendrin...

Cover:

Das Cover ist schlicht, es gibt nur einen grossen Titel mit einem Untertitel und einem Kissen drauf. Ich mag es sehr, denn es passt zu 100% zum Thema.

Meine Meinung:

Wake ist ein Buch, welches ich trotz seinen Fehlern sehr mag. Es gibt zwar viele Dinge, die nicht ganz so toll sind, aber schlussendlich überwiegt der Rest die Fehler. Fangen wir mal beim Schreibstil an. Er ist ein wenig speziell und gewöhnungsbedürftig. Die Autorin schreibt meist in kurzen Sätzen. Zudem ist alles in Präsenz geschrieben, was echt gewöhnungsbedürftig ist. Das Buch ist nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben. Irgendwie kann ich es nicht genau erklären, aber ich hatte beim lesen immer das Gefühl, es handle sich um ein Theaterstück, bei welchem jemand die Anweisungen gab. Ich hab hier jetzt mal eine Stelle herausgeschrieben:

Carl wird unsanft vom Sitzsack gestossen und überfallen. Und wiederholt darauf aufmerksam gemacht, was für ein Mistkerl er ist. Janie wird darauf aufmerksam gemacht, dass sie bei ihren Noten ebenfalls höchstwahrscheinlich ein Stipendium bekommt. Es sei denn, sie lässt sich mit Drogendealern ein. Dann wird herumgeknutscht... S.189

Am Anfang hat es mich gestört, unteranderem auch weil der Anfang sonst schon ein wenig verwirrend ist. Man bekommt verschiedene Träume zu lesen, aus unterschiedlichen Jahren, leider nicht chronologisch. Doch dies ist nur auf den ersten paar Seiten zu finden.

Wake stand schon eine ganze Weile in meinem Bücherregal. Ich dachte, es ginge darum hauptsächlich um böse Alpträume, etc. und da ich ein kleiner Angsthase bin, hatte ich nie wirklich Lust es zu lesen. Doch vor ein paar Tagen hatte ich dann Lust auf etwas weniger "Die Welt ist rosa" und begann mit Wake - und wurde enttäuscht. Das Buch hat absolut nichts gruseliges oder irgendetwas in diese Richtung an sich. Schlussendlich fand ich das Buch schon total gut, aber es entsprach halt nicht dem, was ich erwartet hatte. Aber was ich wirklich bemängeln muss, ist die Länge des Buches. Es hat ein wenig mehr als 200 Seiten. Ich mag nun mal kurze Bücher nicht. Auch hier finde ich hätte man das ganze noch viel mehr in die Länge ziehen können ohne dass es störend gewesen wäre.

Als ich vorhin nach den englischen Covern gesucht habe, las ich einen der Klappentexte der Serie und war sehr überrascht. Wieso heisst Carl im Original Cabel, bzw. wieso wurde der Name im Deutschen nicht einfach übernommen? Meiner Meinung nach ist es meistens am besten, wenn nicht viel abgeändert wird.

Fazit:

Wer denkt, dass es in Wake um böse Alpträume mit furchteinflössende, dir hinterjagenden Kreaturen geht, liegt eindeutig falsch. Das Buch handelt von zwar vom träumen, aber auch die Liebesbeziehung kommt nicht zu kurz. Der Schreibstil dafür ist eher gewöhnungsbedürftig und trotzdem mag ich Wake sehr. Daher auch die 4 Herzen.

♥♥♥♥







Kommentare:

  1. Ich mag deine Rezensionen sehr gerne - du hast eine schöne Schreibe :)
    Danke für die Bewertung - ja, es steht nun auf meinem Wunschzettel

    AntwortenLöschen