Mittwoch, 20. Juni 2012

[Zitate] Flames 'n' Roses - Kiersten White

Hier sind die schönsten Buchstellen aus Flames 'n' Roses.

Aber Achtung, gewisse Zitate können Spoiler enthalten!


Mit geletschten Zähnen beugte er sich über mich. Kurz bevor er sie in meinen Hals schlagen konnte, verpasste ich ihm ein Elektroschock. Schliesslich sollte ich den Kerl nur einsacken und markieren, nicht töten. Und ausserdem, wenn ich für jeden Paranormalen, den ich beseitigen wollte, die entsprechende Waffe mitschleppen würde. müsste ich ständig ein komplettes Kofferset hinter mit herschleifen. Ein Elektroschock dagegen ist so was wie der Einheitsarschtritt für alle Paranormalen. Schockst du einen, schockst du alle. Mein Taser ist übrigens rosa, mit Strasssteinen drauf. Ja, ja, mein Tasey und ich, wir hatten schon eine Menge Spass miteinander... S. 10

Bud, mein Trainer für Selbstverteidigung und Kampftechniken, versuchte immer noch hartnäckig, mich von den Vorzügen des Messerkampfs zu überzeugen. »Silberne Messer! Extrem schmerzhaft und manchmal sogar tödlich für fast alle Paranormalen!« »Tasey!«, konterte ich. »Extrem rosa und sogar mit Glitzer!« […] Er verdrehte genervt die Augen und zog ein Stoffbündel aus seiner Tasche. Darin lag ein schmaler Dolch mit einem leuchtend rosafarbenen, perlmuttartigen Griff. »Das gibt’s doch nicht!«, rief ich und riss ihm den Dolch aus der Hand. »Ich fass es nicht, dass ich ein rosa Messer gemacht habe.« »Oh, ist das süss! Ich find’s toll. Endlich eine würdige Gefährtin für Tasey!«…  S. 58

Er legte eine Hand auf meinen Rücken und zog mich näher an sich; mit dem Zeigefinger der anderen Hand fuhr er an meinem Kinn entlang. Ich stand kurz vorm Hyperventilieren und fürchtete mich fast davor, dass der Kuss, von dem ich so lange geträumt hatte, nun endlich Wirklichkeit werden würde. Unsere Lippen waren nur noch ein paar Zentimeter voneinander entfernt. Dann wurde sein Gesicht ganz ernst und es war kein Millimeter mehr zwischen uns. Ich schloss die Augen und zerschmolz. Seine Lippen – oh piep, seine Lippen…  S. 305



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen