Sonntag, 3. Juni 2012

[R] Verflucht - Lili St. Crow

Originaltitel: Strange Angels
Verlag: Pan
Erschienen: April 2011
Seiten: 380
Serie: Strange Angels
1. Verflucht
2. Verraten
3. OT: Jealousy

4. OT: Defiance
5. OT: Reckoning







Klappentext:

Eine Sekunde lang spielte ich mit dem Gedanken, ihm alles zu erzählen. »Hi, ich bin Dru. Mein Vater jagt Dinge, die du nur aus Gespenstergeschichten kennst. Ich helfe ihm, wenn ich kann.« Aber wer würde mir das schon glauben?

Rastlos zieht Dru Anderson mit ihrem Vater von Stadt zu Stadt, bis er eines Abends nicht lebend von einem seiner Einsätze zurückkehrt. Jemand hat ihn ermordet - und hetzt ihn nun als Zombie auf Dru! Von diesem Moment an ist sie auf der Flucht vor eiskalten Feinden, die ihr nach dem Leben trachten. Offensichtlich wissen sie etwas über die Sechzehnjährige, das sie selbst nicht einmal ahnt. Aber was?

Ich starrte auf sein Kruzifix. Hatte der Typ einen Schimmer, was das bedeutete? Oder wie es ihm an bestimmten Orten einen Haufen Schwierigkeiten einhandeln konnte? Wahrscheinlich nicht. Niemand in der normalen Welt weiss so etwas.

Nur mit knapper Not entgeht Dru einem Anschlag auf ihr Leben. Ihre überstürzte Flucht führt sie zu Graves, einem schüchternen Jungen aus ihrer Schule, der ihr ein Versteck anbietet. Doch auch hier ist sie nicht lange sicher. Gemeinsam mit Graves und dem betörend schönen Christophe, der ein dunkles Geheimnis hütet, muss Dru von nun an alles dransetzten, zu überleben - und herausfinden, wer sie wirklich ist. Besser gesagt: was sie wirklich ist...

Cover:

Eigentlich gefällt mir das Cover richtig gut, doch irgendwie werde ich nicht schlau aus dem Etwas unter ihrem Kopf...

Meine Meinung:

(Das ist ein typisches Buch, bei welchem ich es nicht schaffe eine anständige Rezension zu schreiben...)

Ich bin eigentlich nicht so der Typ der sich ab den weiblichen Hauptpersonen nervt, doch am Anfang hatte ich ziemliche Probleme mit Dru. Bis etwa Seite 50 nervte mich Drus Gedanken wirklich, und ich wollte das Buch schon fast weglegen, bzw. abbrechen. Doch mit dem Auftauchen des Zombies wird es dann besser. Allgemein finde ich die Charakteren nicht so der Hit. Dru finde ich oft ein wenig nervig, Grave ist naja, ich mag sein Äusseres nicht so wirklich, und Christophe ist irgendwie eine Jace Kopie mit weniger Humor, dafür mit einem nervigen Akzent, bzw. seinem russisch (?) Getue. Nun ja, zur Handlung kann ich nicht viel sagen, da ich das Buch vor glaub ich 2 Wochen gelesen habe und mir nichts ernsthaftes geblieben ist. Aber ich habe das Gefühl, dass ich das Buch damals gar nicht soo schlecht fand. Nur fallen mir jetzt die positiven Aspekte gar nicht mehr ein. Doch etwas würde ich ganz sicher nicht vergessen: als Erklärung, wieso sich Graves nicht in einen richtigen Werwolf verwandelt wird gesagt, dass dies nicht möglich sei, weil er noch Jungfrau ist. Eine so miserable und lächerliche Erklärung habe ich selten gelesen. Schlussendlich war das einzig Gute am Buch, glaub ich, die Action durch die ganzen Verfolgungsjagten.

Fazit:

Die Charakteren und der Schreibstil finde ich nicht so der Hit. Dafür hat das Buch genügend Action zum weiterlesen. Alles in allem ein für mich eher mittelmässiges Buch, daher auch nur 3 Herzen.

♥♥♥

Kommentare:

  1. tolle rezi ^^
    dasb Buch wollte ich unbedingt lesen aber was du gerade über schreibsitl sagst ist nicht gerade toll... wahrscheinlich wartet es jetzt länger auf meinem WL xD
    für mich ist der schreibstil am wichtigsten (außer der geschichte an sich)

    lg

    Alisia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie konnte ich mich wirklich nicht mit dem Schreibstil nicht anfreunden. Was ich noch vergessen habe: Es ist aus der Ich-Perspektive geschrieben, daher hat mich Dru manchmal etwas genervt...

      Löschen