Montag, 18. Juni 2012

[R] Forgotten - Cat Patrick

Originaltitel: Forgotten
Verlag: Marion von Schröder
Erschienen: September 2011
Seiten: 304














Klappentext:


Sie hat ihr Gedächtnis verloren, doch sie kennt die Zukunft


Stell dir vor, du weisst, was morgen passiert, doch gestern hast du schon vergessen. Stell dir vor, du verliebst dich jeden Tag aufs Neue in ein und denselben Typen, weil du dich nicht an ihn erinnern kannst. Stell dir vor, du wüsstest, dass bald jemand sterben wird. Jemand, den du liebst. Was würdest du tun?

Ohne die Hilfe ihrer Mutter und die unzähligen Erinnerungsnotizen wäre London aufgeschmissen. Sie leidet an einer seltenen Form von Amnesie. Die Vergangenheit ist für sie ein schwarzes Loch, die Zukunft ist ihr bestens bekannt. Die Ärzte sind ratlos, und ihre Mutter behauptet steif und fest, die Störung sei ohne erkennbaren Grund aufgetreten. Niemand ausser Londons bester Freundin weiss von ihrem Problem. In der Highschool ist London daher immer in Sorge, dass jemand sie durchschauen könnte. Als London den attraktiven Luke kennenlernt, wird ihr Leben erst recht kompliziert. Luke soll sie auf keinen Fall für einen Freak halten, und London muss immer neue Tricks anwenden, damit er nicht herausfindet, dass sie sich jeden Tag aufs Neue in ihn verliebt. Mit Lukes Hilfe kommt London schliesslich einem wohlgehüteten Geheimnis auf die Spur: Etwas Schreckliches ist vor langer Zeit geschehen. Ist das der Grund für Londons verschwundene Erinnerungen?

Cover:

Das Cover finde ich total schön ♥ Meiner Meinung passen auch die Schmetterlinge sehr gut, da sie genauso schnell wieder davon fliegen können, wie Londons Erinnerungen bleiben.

Meine Meinung:

Als ich den Klappentext zum ersten Mal, kam mir sofort der Film 50 erste Dates in den Sinn. Dort war ja eigentlich die Idee, dass sie sich einfach keine neuen Sachen mehr merken kann, und sie somit den gleichen Tag wieder und wieder erlebt. Doch bei Forgotten steckt eine ganz andere Idee dahinter. Da hatte ich zu Beginn echt ein Logikproblem. Mir wollte einfach nicht klarwerden, wieso sie vom ihrem Gedächtnisproblem weiss, wieso sie ihre beste Freundin wiedererkennt, wieso sie allgemein so viele Menschen erkennt, zumal sie ja dieses Problem mit dem Gedächtnis schon seit sie 6 ist hat. Damals kannte sie diese Menschen noch nicht. Auch wollte mir nicht klar werden, wieso sie am Morgen immer weiss, dass sie als erstes ihre Notizen vom gestrigen Tag lesen muss. Mir wurde erst sehr spät klar, dass sie diese ganzen Dinge weiss, weil sie ja die Zukunft voraussehen kann und somit weiss, was sie morgen tun wird. So kann sie sich zum Beispiel auch die Zahlenkombination von ihrem Spind merken, weil sie schon die Szene im Kopf hat, wie sie ihren Spind morgen öffnen wird. Der Anfang von dem ganzen ist mir dann doch irgendwie zu verwirrend um darüber nach zu denken. Jedenfalls sollte man diese Logik dahinter zuerst einmal begreifen. Es ist nämlich auch die Erklärung dafür, wieso sie ihren Freund Luke jeden Tag wieder neukennenlernt, da er nicht in ihrer Zukunft vorkommt. So im Nachhinein ist eigentlich alles recht logisch. Auch war ich zuerst ein wenig verwundert, wie die beiden zusammen sein können, ohne das Luke etwas auffällt, denn ich glaube, das ist einfach nicht möglich. London hätte sich noch so viele Notizen machen können, um immer alles zu wissen. Aber eben, im Nachhinein ist alles klar.

Der Schreibstil im Übrigen gefällt mir sehr. Es ist aus der Ich-Perspektive geschrieben und lässt sich sehr einfach lesen. Spannend fand ich auch immer, wenn sie rätselte, ob sie die Person kennt, die gerade mit ihr spricht, oder ob sie das wirklich passiert ist. Der einzige Minuspunkt, welchen das Buch meiner Meinung nach hat, ist die Länge. Es hat nur 304 Seiten. Vor allem der Schluss wird dabei ziemlich zusammengefasst. Dies ist jetzt nicht wirklich schlimm, doch ich hätte es schöner gefunden, wenn man es ausgeschrieben hätte.

Fazit:

Die Idee hinter der Geschichte finde ich toll, auch wenn ich ein wenig lange hatte bis ich die Logik begriffen hatte. Die Charakteren finde ich sehr sympathisch und auch der Schreibstil gefällt mir sehr. Der einzige Minuspunkt ist, für mich, die Länge des Buches. Meiner Meinung nach hätte man es ruhig noch ein wenig länger machen können.

♥♥♥♥

Kommentare:

  1. haha, so ging es mir auch :D Ich fand es total unlogisch am Anfang, aber als das mit dem Spind kam, hab ich es dann verstanden :D
    London war mir auch sehr sympathisch :) Hatte das Buch an einem Tag durch, aber das koennte auch an der Laenge liegen ^^
    Cat Patrick hat ja jetzt ein neues Buch geschrieben :) "Die 5 Leben der Daisy West". Hab ich gleich mal auf meine WL gepackt, weil es sehr interessant klingt :)
    Liebe Gruesse
    Blueberry von books-and-art

    AntwortenLöschen