Sonntag, 3. Juni 2012

[R] Die Flammende - Kristin Cashore

Originaltitel: Fire
Verlag: Carlsen
Erschienen: 2011
Seiten: 508
Serie: Die sieben Königreiche
1. Die Beschenkte 
2. Die Flammende
3. Die Königliche 










Klappentext:

»Fire.« Er sagte ihren Namen und sandte ihr ein Gefühl. Es war Mut und Stärke und noch etwas anderes, als hätte er sie in sich aufgenommen und liesse ihren ganzen Körper einen Moment an seinem Rückgrat ausruhen, ihren Verstand in seinem Verstand, ihr Herz im Feuer seines Herzens. Das Feuer in seinem Herzen war erstaunlich. Fire begriff und konnte kaum glauben, dass das Gefühl, das er ihr sandte, Liebe war.


Wer das Mädchen mit den Haaren wie Feuer einmal gesehen hat, wird sie nie wieder vergessen: Fire übt eine unwiderstehliche Macht auf alle Lebewesen in ihrer Nähe aus. Zudem kann sie in die Gedanken anderer Menschen eindringen - nur nicht in die von Prinz Brigan. Was für ein Mensch ist dieser unnahbare Feldherr, und welche Rolle spielt er im Kampf um den Thron? Fire kann sich dem Netz aus Verschwörungen, das sich um sie herum entspinnt, nicht entziehen. Ebenso wenig wie dem Mann, der so widerstreitende Gefühle in ihr hervorruft...

Cover:

Das Cover finde ich voll schön und gefällt mir auch besser als das von Die Beschenkte.

Meine Meinung:

Die Flammende gehört zu den Büchern, welche ich mehrmals gelesen habe, einfach weil ich es so toll fand. Das Buch gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Ich liebe einfach die Welt, die Kristin Cashore dort aufgebaut hat. Wie ich schon bei Die Beschenkte geschrieben habe, ist das Ganze sehr authentisch. Man taucht in eine andere Welt ab, welche einfach atemberaubend ist. Währenddem bei Die Beschenkte die Beschenkten noch das gewisse Etwas ausmachten, sind es hier die Monster. Fire ist selbst so ein Wesen. So wunderschön, dass praktisch jeder Mann in ihrer Nähe ihr zu Füssen liegt, bzw. noch mehr. Dies bekommt der Leser auch sehr gut zu spüren. Fire kann so fast jeden Menschen kontrollieren, ausser Brigan. Es ist zwar voraussehbar, dass sich daraus irgendeinmal ein Liebespaar geben wird, doch die Beziehung zwischen den beiden ist so einzigartig, dass es nichts ausmacht. Es ist nämlich nicht Liebe auf den ersten Blick, oder etwas in die Richtung. Es ist eher das Gegenteil, denn am Anfang kann Brigan Fire nicht wirklich ausstehen. Sie ist ein Monster, sie kann Menschen kontrollieren, genau wie ihr Vater, und das alles weiss Brigan. Er ist einer der wenigen, welche vor Fires Fähigkeiten sicher sind. Die Liebe zwischen ihnen baut sich sehr langsam auf, und beruht sehr auf Vertrauen. Daneben gibt es noch Archer, auch ein sehr einzigartiger Charakter, mit einer ebenso einzigartigen Beziehung zu Fire. Man könnte meinen es wäre wieder so eine typische Dreiecksbeziehung, doch das ist zum Glück nicht der Fall. Alles in allem kann ich sagen, dass mir die Charakteren alle sehr gefallen, weil alle einzigartig sind und alles andere als typisch.

Roen schnaubte. »Ihr zwei habt wirklich die eigenartigste Beziehung in den gesamten Dells.« Archer lächelte. »Sie will keine Ehe daraus machen.« »Ich habe nicht die geringste Ahnung, was sie davon abhalten könnte. Ich nehme nicht an, dass du mal in Betracht gezogen hast, etwas weniger generös mit deiner Liebe zu sein?« »Würdest du mich heiraten, wenn ich nur noch in deinem Bett schliefe, Fire?« Er kannte die Antwort darauf bereits, aber es konnte nicht schaden, ihn daran zu erinnern. »Nein, und mein Bett käme mir dann ziemlich beengt vor.« S. 126

Der Schreibstil gefällt mir auch sehr. Man kann sich sehr gut in die Personen hineinfühlen und es wirkt alles sehr lebendig. Ausserdem mag ich die Art und Weise wie Kristin Cashore quasi die Vorgeschichte zu Die Beschenkte gestaltet hat. Man erfährt in diesem Buch mehr über Leck, aber eben nicht indem er die Hauptperson ist. Er taucht immer wieder am Rande auf und doch spielt er eine wichtige Rolle. Da kann ich nur sagen, dass dies meiner Meinung nach wirklich sehr gut umgesetzt wurde.

Leider ist aber auch hier wieder das Problem, dass das Buch an gewissen Stellen ein wenig kompliziert ist. Es wird viel strategisches besprochen, etc. Als ich das Buch zum ersten Mal las, hatte ich ein wenig Probleme damit, jetzt beim 2. oder 3. Mal nicht mehr. Leider, leider ist der Schluss meiner Meinung nach der schwächste Teil. Davor ist das Buch durchgehend spannend und fesselnd, doch der Schluss kommt da einfach ein bisschen zu kurz. Aber darüber kann ich wegsehen, weil mir der Rest einfach so gut gefällt.

Fazit:

Die Flammende gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern! Die Charakteren haben es mir richtig angetan und der Schreibstil ist auch hier einfach nur top.

♥♥♥♥♥

Kommentare:

  1. Die Beschenkte gehört zu einen meiner Lieblingsbücher! Ich liebe es!! Genauso wie die Flammende!!! Die Autorin ist genial!! Ich freue mich schon so auf die Königliche!!
    Das waren jetzt aber viele Ausrufezeichen :D

    Übrigens sehr schöner Blog!

    lg, gina ;)

    AntwortenLöschen