Freitag, 13. April 2012

[Zitate] City of Ashes - Cassandra Clare

Achtung, gewisse Zitate können Spoiler enthalten!



»Glaubst du, sie wird ihn zur Vernunft bringen können?«, fragte sie. »Seine Schwester?« »Wenn er überhaupt auf jemanden hört, dann auf sie.« »Wie süss«, sagte Maia, »dass er seine Schwester so liebt.« »Ja«, erwiderte Simon. »Echt klasse.«...  S. 62

» [...] Allerdings gibt es etwas, das du durchaus haben solltest. Etwas, das jeder Schattenjäger haben sollte.« »Ein unausstehliche, arrogante Haltung?«...  S. 82

»Mir geht's gut«, protestierte Jace, aber seine Hand umklammerte Alecs Ärmel. »Ich kann stehen.« »Für mich sieht das eher so aus, als würdest du die Mauer dazu nutzen, dich aufrecht zu halten. Das ist nicht meine Definition von »stehen«.« »Das nennt man lehnen«, belehrte Jace ihn. »Und lehnen kommt direkt vor stehen.«...  S. 127

» [...] Dann braucht er sich keine Sorgen zu machen, dass du irgendeines seiner Geheimnisse preisgeben könntest.« »Ja, genau«, konterte Jace, »denn er fürchtet sich schrecklich davor, ich könnte ausplaudern, dass er eigentlich immer eine Ballerina sein wollte.«...  S. 136



»Wir sind hier, um Jace zu besuchen«, sagte Clary. »Alles in Ordnung mit ihm?« »Keine Ahnung«, erwiderte Magnus. »Liegt er denn normalerweise auch vollkommen reglos auch dem Boden?« »Was...?«, setzte Alec an, brach aber ab, als Magnus lachte. »Das ist nicht lustig.«...  S. 149

»Was wollte Isabelle?«, fragte Jace. Alec zögerte. »Isabelle sagt, die Königin des Lichten Hofs wünscht uns zu sprechen.« »Sicher doch«, sagte Magnus. »Und Madonna möchte mich als Ersatztänzer bei ihrer nächsten Welttournee verpflichten.« Alec schaute verwirrt. »Wer ist Madonna?« »Wer ist die Königin des Lichten Hofs?«...  S. 159

»Izzy«, sagte Jace, als sie sich dem Teich näherten. Isabelle sprang auf und wirbelte herum. Ihr Lächeln war umwerfend. »Jace!« Sie stürzte auf ihn zu und umarmte ihn. So sollten Schwestern sich verhalten, dachte Clary. Nicht steif und merkwürdig und eigenartig, sondern glücklich und liebevoll. Während sie zusah, wie Jace Isabelle umarmte, versuchte sie, ihrem Gesicht einen glücklichen und liebevollen Ausdruck zu verleihen. »Alles in Ordnung?«, fragte Simon besorgt. »Du schielst nämlich.« »Mir geht's gut.« Clary gab ihren Versuch auf. »Bist du sicher? Du sahst irgendwie ... gequält aus.«...  S. 164

»Ich kann nicht glauben, dass ihr es geschafft habt!«, rief sie. »Wie habt ihr Magnus dazu bekommen, Jace gehe zu lassen?« »Wir haben ihn gegen Alec eingetauscht«, sagte Clary. Isabelle wirkte leicht besorgt. »Doch hoffentlich nicht auf Dauer?« »Nein«, sagte Jace. »Nur für ein paar Stunden. Es sei denn, ich kehre nicht zurück«, fügte er nachdenklich hinzu. »In dem Fall darf er Alec möglicherweise behalten. Man könnte es als eine Art Leasing mit anschliessender Kaufoption betrachten.« Isabelle sah ihn zweifelnd an. »Mom wird nicht gerade begeistern sein, wenn sie davon erfährt.« »Dass du einen potenziellen Verbrecher befreit hast, indem du ihn gegen deine eigenen Bruder eingetauscht hast? Und das ausgerechnet bei einem Hexenmeister, der aussieht wie ein schwuler Sonic the Hedgehog und sich wie die Kinderfänger aus Tschitti-tschitti-bäng-bäng kleidet?«, fragte Simon. »Nein, ich schätze, die Begeisterung wie sich in Grenzen halten.«...  S. 164/5

»Wow, das hat Spass gemacht.« »So, jetzt reicht's«, sagte Jace. »Weihnachten bekommst du von mir ein Wörterbuch geschenkt.« »Warum?«, fragte Isabelle. »Dann kannst du das Wort »Spass« nachschlagen. Ich bin mir nämlich nicht sicher, ob du überhaupt weisst, was es bedeutet.«...  S. 169

Isabelle rollte mit den Augen. »Herrje, wenn es wirklich keinen anderen Ausweg gibt, dann werde ich Simon eben küssen. Das hab ich schon mal gemacht und es war gar nicht so furchtbar.« »Vielen Dank auch«, sagte Simon. »Wirklich sehr schmeichelhaft.«...  S. 186

»Ich hab dir einen Kaffee mitgebracht.« Er hielt ihr den Becher entgegen, aber sie winkte dankend ab. »Ich hasse das Zeugs. Der Kaffee hier schmeckt wie eingeschlafene Füsse.« Luke musste grinsen. »Woher willst du wissen, wie eingeschlafene Füsse schmecken?«...  S. 225

»Wie bitte?«, fragte Jace ungläubig. »Ich dachte, du hättest dich klar für die andere Seite entschieden, nach dem Motto »Begib dich direkt ins Gefängnis, gehe nicht über Los, ziehe keine zweihundert Dollar ein«...  S. 333

»Was machst du da?«, fragte Alec [...]. »Ich dachte, ich lege mich ein Weilchen auf den Boden und winde mich vor Schmerz«, erwiderte er genervt. »Das entspannt mich.« »Tatsächlich? Oh ... das war sarkastisch gemeint«...  S. 337

Alec streckte die Hände aus. Sie schimmerten blass und runzlig im Mondlicht und waren mit Dutzenden von hellen Narben übersät. Verwirrt schaut Magnus erst auf Alecs Hände und dann wieder in sein Gesicht. »Nimm meine Hände«, sagte Alec. »Und meine Kraft. Was immer du brauchst ... um dich am Leben zu halten.« Magnus rührte sich nicht. »Ich dachte, du müsstest zurück zum Schiff.« »Ich muss kämpfen«, erwiderte Alec. »Aber das tust du doch auch, oder? Du bist genauso Teil des Kampfes wie die Schattenjäger auf dem Schiff - und ich weiss, dass du einen Teil meiner Kraft übernehmen kannst. Ich habe von Hexenmeistern gehört, die dazu in der Lage sind, also biete ich sie dir an. Nimm sie. Sie gehört dir.«...  S. 427




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen