Donnerstag, 15. März 2012

[R] Drei Wünsche hast du frei - Jackson Pearce

Originaltitel: As you wish
Verlag: Pan
Erschienen: September 2010
Seiten: 285















Klappentext:

»Wer bist du?«, flüstert sie.
»Ich habe keinen Namen«, antworte ich.
»Aber können wir die Förmlichkeiten
 überspringen und das hier beschleunigen?«
»Was beschleunigen?«
»Das mit den Wünschen.
Ich bin hier, um dir drei zu erfüllen.«


Als Viola von ihrem Freund verlassen wird, bricht für sie eine Welt zusammen. Gerade noch war sie verliebt und beliebt, nun ist sie nur noch die Ex vom coolsten Typ der Schule. Viola wünscht sich nichts mehr, als wieder glücklich zu werden – und beschwört so versehentlich einen Dschinn herbei. Er ist jung, er sieht gut aus … und er ist furchtbar schlecht gelaunt, denn er hält Menschen für ungemein nervtötend. Aber bevor er in seine Heimat zurückkehren kann, muss er Viola drei Wünsche erfüllen. Und das ist nicht so einfach, wie es sich anhört…


Cover:

Hach, ich liebe das Cover! Es sieht einfach nur himmlisch aus! Ganz im Gegensatz zum Original.

Original

Meine Meinung:

Zu Beginn ist Viola verzweifelt. Ihr Freund Lawrence hat sie verlassen, weil er merkte, dass er wahrscheinlich schwul ist. Das hat mich zuerst irgendwie verwirrt. Sie küssten sich und dann merkte er, dass er schwul sein könnte? Schon irgendwie bizarr. Dann taucht der Dschinn auf. Viola hat drei Wünsche frei. Während Dschinn diese möglichst schnell erledigen möchte, damit er nach Caliban, seinem zu Hause, zurückkehren kann, weiss Viola nicht, was sie sich wünschen soll. Einerseits möchte sie dazugehören, beliebt sein und einen Freund haben, doch sie hadert ein wenig mit sich selbst. Finde ich auch irgendwie verständlich, denn wenn man sich das alles einfach so wünschen könnte, wäre es irgendwie nicht gerecht; es wäre zu einfach. Da stellt man sich selber die Frage: Würde ich wollen, dass sich jemand nur durch meinen Wunsch in mich verliebt? So brachte mich das Buch mehrmals zum Nachdenken. Ich konnte mich so auch ziemlich gut in Viola hineinversetzen. Besonders toll fand ich, dass die Kapitel abwechslungsweise aus Violas, bzw. Dschinns Sicht geschrieben waren. So merkt man, wie er sich immer mehr in sie verliebt. Während er zu Beginn noch sehr eigennützig denkt, wird er zum Schluss hin immer menschlicher und denkt nicht mehr zuerst an sich, sondern an Viola. Er will, dass sie glücklich ist. Dies macht Dschinn recht sympathisch. Aber auch Lawrence ist nicht ganz uninteressant. Irgendwie wollte ich es zuerst einfach ignorieren, dass er schwul ist. Er würde so gut zu Viola passen. Auch er will nur das Beste für sie. Man könnte jetzt vielleicht meinen, dass Dschinn und er sich deswegen in die Haare kriegen. Doch dem ist nicht so, sie tun sich sogar zusammen. Schlussendlich steht Viola vor einer Entscheidung, die auch mich wieder zum Nachdenken angeregt hat: Würdest du deinem besten Freund helfen, dabei aber die Liebe deines Lebens vergessen, oder könntest du damit leben, dass du ihn im Stich gelassen hast?

Fazit:

»Drei Wünsche hast du frei« ist ein wundervolles Buch, welches mich sehr zum Nachdenken angeregt hat. Der Schreibstiel sowie die Unterteilung der Kapitel (Violas Sicht/Dschinns Sicht) gefallen mir sehr. Rund um ein tolles Buch, welches meiner Meinung nach viel länger hätte sein dürfen.


♥♥♥♥


Kommentare:

  1. Tolle Rezi!!! Ich muss unbedingt mal die Bücher von Jackson Pearce lesen!!! *Schande über mich* ^^
    Bin grad auf deinen Blog getoßen, finde ihn schon sehr schön und bin gleich Leserin geworden.

    LG, Leyla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ist leider das einzige Buch, welches ich von ihr bisher gelesen habe... Dafür steht aber "Blutrote Schwestern" auf meinem Wunschzettel =)

      Löschen